Cookies

Cookie-Nutzung

Weinkühlschrank – für stets wohltemperierten Wein

Wein sollte nicht im normalen Kühlschrank gelagert werden. Hier ist enorme Sorgfalt gefragt, was die Temperatur angeht. Kleinste Schwanken können zum Verderben der kompletten Flasche führen oder beeinträchtigen den Geschmack. Ein spezieller Weinkühlschrank beugt diesem Problem vor und bietet sogar verschiedene Temperaturzonen. Wir zeigen dir, worauf du bei der Auswahl achten musst.
Besonderheiten
  • mehrere Temperaturzonen
  • mit Glastür
  • UV-geschützt
  • freistehend oder eingebaut
  • für liegende Lagerung

Weinkühlschränke Test & Vergleich 2019

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Unterschieden wird nach Weinkühlschrank und nach Weinklimaschrank. Beide Modelle haben verschiedene Temperaturbereiche und eine andere Luftfeuchtigkeit. Soll der Wein also lange gelagert oder nur kurz gekühlt werden?
  • Darüber hinaus stellst sich die Frage nach einem Einbaugerät oder einem freistehenden Kühlschrank. Zu berücksichtigen sind Bauform, Nutzinhalt und damit die Größe des Modells.
  • Aufgrund der speziellen Bauform haben einige Weinkühlschränke eine nicht sehr gut Energiebilanz mit der Effizienzklasse A oder B. Du musst dich aber nicht zwingend auf einen höheren Energieverbrauch einstellen.

Klarstein Reserva Weinkühlschrank

Klarstein Reserva Weinkühlschrank
Besonderheiten
  • Inhalt 33 L – 12 Flaschen
  • 3x Holzregal-Einschub
  • Glastür doppelt isoliert
  • LED-Beleuchtung
  • Energieklasse A+
169,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Weinkühlschrank von Klarstein zeigt sich mit seiner Energieklasse A+ besonders umweltfreundlich und sparsam. Im Inneren bekommst du einen Nutzinhalt von 33 Litern, sodass 12 Normflaschen bequem Platz finden. Diese werden auf einem Regaleinschub aus Holz gelagert. Insgesamt gibt es drei dieser Einschübe. Von außen wirkt der Kühlschrank sehr modern und ist mit Edelstahl-Elementen versehen. Die Glastür ist doppelt isoliert, um die jeweilige Temperatur korrekt halten zu können. Eine dezente LED-Innenbeleuchtung sorgt stets für einen guten Blick auf die Flaschen. Der mögliche Temperaturbereich liegt zwischen 11 und 18 °C. Die Standfüße sind zur besseren Ausrichtung höhenverstellbar.
Die Kunden sind von dem kompakten Modell überzeugt. Ob im Keller oder gar im Wohnzimmer – der Kühlschrank kann platzsparend installiert werden. Die bläuliche LED-Beleuchtung machen den Anblick hochwertig. Ebenso als positiv wird in den Bewertungen erwähnt, dass die Temperatur in zwei Zonen eingestellt werden kann. Anschließend kühlt das Modell in nur kurzer Zeit runter. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt für die Kunden. Der Stromverbrauch hält sich in Grenzen und optisch wirkt das Gehäuse immer ansprechend und edel. Dadurch kann der Kühlschrank problemlos in die bestehende Einrichtung integriert werden und ist zudem im Betrieb kaum hörbar. Einziger Nachteil: es passen nur Normflaschen und keine größeren Weinflaschen in das Regal.

VorteileNachteile
  • kühlt sehr schnell
  • zwei Temperaturzonen
  • hochwertige Optik
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • geringer Stromverbrauch
  • zu große Weinflaschen passen nicht

120 Liter Weinkühlschrank von Kalamera

120 Liter Weinkühlschrank von Kalamera
Besonderheiten
  • Design mit Edelstahl
  • Temperatur-Speicher-Funktion
  • 120 Liter Inhalt
  • 2 Zonen
  • Holz-Einschübe
489,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Kompressor Weinkühlschrank bietet Platz für 45 Flaschen bis zu einer Höhe von 310 mm. Dabei erfolgt die Lagerung bequem in zwei Temperaturzonen. Die erste Zone ist 5 – 10 °C kalt und die zweite Zone bietet 10 – 18 °C. Dabei wird die Temperatur immer konstant gehalten und ist auf dem LED-Display ablesbar und steuerbar. Außerdem gibt es eine Temperaturspeicherfunktion. Nach einem Stromausfall nimmt der Kühlschrank sofort die vorher eingestellte Temperatur wieder ein, um den Wein möglichst zu schützen. Ein Nachteil ist jedoch die Energieklasse B, wodurch du mit einem etwas höheren Stromverbrauch rechnen musst. Die Glastür ist mit einem Rahmen aus Edelstahl versehen und mit rechtem Türanschlag.
Die Nutzer beschreiben das Modell als praktisch und schön im Design. Die zwei Zonen stehen dabei im Mittelpunkt und sind einfach anzusteuern. Außerdem bekommt der Weinkühlschrank mit den Elementen aus Edelstahl und den Böden aus Echtholz einen ganz besonderen Look. So passt er sich fast jeder Einrichtung an und kann mit den verstellbaren Füßen fast überall integriert werden. Das Licht ist dezent gehalten und füllt den Raum am Abend mit einem angenehmen Ambiente. So sind die Weinflaschen optimal in Szene gesetzt. Nur für einen Wohnraum beschreiben ihn die Kunden etwas zu laut oder zumindest lauter als ein normaler Kühlschrank. Einen weiteren Kritikpunkt gab es bei der Fachhöhe im unteren Bereich, da sich nur Flaschen bis 70 mm einlegen lassen.

VorteileNachteile
  • edles Design
  • viel Platz
  • dezente LED Beleuchtung
  • günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis
  • zwei Temperaturzonen
  • Energieklasse B
  • manchen Kunden zu laut

Inventor Weinkühlschrank 43 L

Inventor Weinkühlschrank 43 L
Besonderheiten
  • Inhalt 43 Liter
  • Energieeffizienzklasse A+
  • Temperatur 2 – 21 °C
  • UV-undurchlässig
  • leiser Betrieb
ab 159,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Inventor bietet dir einen recht kompakten Weinkühlschrank mit einem Nutzinhalt von 43 Litern. Er ist also für etwa 10 Flaschen ausgelegt, die stehend und liegend gelagert werden. Dabei ist ein Temperaturbereich von 2 °C bis 21 °C möglich. Das dunkle Design wirkt sehr edel und durch die Glasscheibe sind die Flaschen gut in Szene gesetzt. Der Türanschlag ist wechselbar und das Glas selbst ist mit einem UV-Schutz gegen Sonnenlicht versehen. So bleibt der Wein auch bei einer längeren Lagerung geschützt. Der Hersteller selbst beschreibt sein Modell als geräuscharm. Außerdem folgt es der Energieklasse Aund erzeugt mit einem Verbrauch von 105 kWh im Jahr für geringe Stromkosten.
Viele Kunden haben sich durch den günstigen Preis für das Modell entschieden. 10-12 große Flaschen bekommst du problemlos unter und die Laufgeräusche sind verträglich. Bemängelt wird jedoch der Temperaturbereich. Was für Rotwein vollkommen ausreichend ist, lässt sich für Sekt und Bier kaum nutzen. Hier ist der Kühlschrank einfach zu warm und kühlt nicht niedrig genug. Die Nutzer zweifeln daher stark die Mindesttemperatur von 2°C an und das Gehäuse wird von außen relativ warm. So musst du dir den Standort des Kühlschranks genau überlegen. Das Design wirkt jedoch stimmig und auch die innere Aufteilung wird gelobt. Außerdem ist es von Vorteil, bis zu vier Flaschen auch senkrecht stellen zu können.

VorteileNachteile
  • günstiger Preis
  • überschaubare Stromkosten
  • gut aufgeteilter Innenraum
  • leiser Betrieb
  • Temperatur teilweise zu warm
  • Hitzeentwicklung am Gehäuse

Designer Weinkühlschrank mit 200 Litern

Designer Weinkühlschrank mit 200 Litern
Besonderheiten
  • Inhalt 200 Liter
  • bis zu 73 Flaschen
  • zwei Kühlzonen
  • LED Bedienung
  • Energieklasse B
380,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Designer Weinkühlschrank von Kalamera sieht nicht nur einen großen Nutzinhalt von 200 Litern vor. Rot- und Weißwein können mit zwei getrennten Temperaturzonen gelagert werden. Die ECO Kompressoren sorgen dabei für ein schnelles Kühlen und einen sparsamen Verbrauch. Dennoch gehört das Modell nur der Energieklasse B an und verbraucht etwas mehr als ein herkömmlicher Kühlschrank. Die Kühlung im oberen Bereich funktioniert ohne Lüfter. Nur die unteren Zonen sind mit aktiver Lüftung versehen und bieten eine gleichmäßige Temperatur. Diese ist elektronisch regelbar zwischen 5 und 18 °C. Die Innenbeleuchtung kann individuell zugeschaltet werden. Und du profitierst von einem zeitlosen Design mit der eleganten Front aus Edelstahl und dem ergonomischen Griff.
Den Kunden gefallen Optik, Energieverbrauch und vor allem das große Volumen im Weinkühlschrank. Nach dem ersten Abkühlen springt das Modell nur an, wenn die Temperatur gehalten werden muss. Die Betriebsgeräusche sind also selten wahrzunehmen. Dafür liegen die Schubladen relativ eng beieinander und recht große Flaschen sind hier nicht einzulagern. Manchen Kunden haben dafür eine Schublade ausgebaut. Die Anzahl von 73 Flaschen sehen die Nutzer deshalb als übertrieben. Dennoch sind die Erfahrungen überwiegend positiv und der Preis für diese enorm Größe laut Kunden noch in Ordnung.

VorteileNachteile
  • einfache Bedienung
  • großes Volumen
  • zwei getrennte Zonen
  • modernes Design
  • zuschaltbare Beleuchtung
  • Ablagen recht eng beieinander
  • Betriebsgeräusche manchmal störend

Ratgeber: Besonderheiten am Weinkühlschrank

Ein guter Wein muss korrekt gelagert sein und die richtige Temperatur haben. Nur dann entfaltet sich sein Geschmack und wird zu einem vollmundigen Erlebnis. Doch wieso sollten die Flaschen nicht einfach in einem Regal oder gar im normalen Kühlschrank aufbewahrt werden? Hier gibt es viele verschiedene Gründe, die wir in den folgenden Abschnitten näher beleuchten wollen.

Echte Weinkenner wissen ihren Weinkühlschrank zu schätzen. Er besitzt immer die richtige Temperatur, ist in Klimazonen unterteilt und reguliert die Luftfeuchtigkeit im Inneren. Das verleiht den Weinen eine längere Haltbarkeit und es gibt keine Geschmacksübertragung von anderen Lebensmitteln. Darüber hinaus sieht ein moderner Weinkühlschrank edel aus und wird zum echten Hingucker in Küche, Wohnzimmer oder gar Partyraum. Nur die Anschaffungskosten und den Energievierbauch solltest du im Auge behalten. Daher ist es wichtig zu wissen: welches Modell brauchst du überhaupt und was hast du für Ansprüche an den neuen Weinkühlschrank?

Drei verschiedene Arten – vom Weinkühlschrank zum Klimaschrank

Den Weinkühlschrank findest du unter vielen Begriffen, beispielsweise auch als Weintemperierschrank oder als Weinklimaschrank. Doch wo genau liegen die Unterschiede. Selbst Experten nutzen diese Begriffe teilweise synonym, was jedoch nicht korrekt ist. Während ein Weinkühlschrank nur für die kurzfristige Lagerung genutzt wird, sind Weinklimaschränke ein guter Lagerplatz über mehrere Jahre hinweg. Hier liegt der Unterschied in der Funktionsweise, denn ein guter Wein hat bei der Lagerung einen enorm hohen Anspruch.

Weinkühlschrank/Weintemperierschrank

Der Weinkühlschrank dient dem wohl temperierten Servieren und der kurzzeitigen Aufbewahrung von Weinflaschen. Hier werden die Regeln zur möglichst langen Lagerung nicht zu 100 Prozent eingehalten, was beispielsweise die Luftfeuchtigkeit und den UV-Schutz angeht. Dennoch kommen die Modelle den speziellen Ansprüchen von Rot- und Weißwein nach und bieten meist zwei Temperaturzonen, um verschiedene Weinsorten aufbewahren zu können.

ProContra
  • gute Kühlfunktion
  • zwei Temperaturzonen
  • mehrere Ablagen
  • auch stehende Lagerung möglich
  • teilweise auch für Sekt und Bier
  • keine professionelle Belüftung
  • übernimmt nur Kühlfunktion

Weinklimaschrank/Weinlagerschrank

Der Weinklimaschrank übernimmt die Langzeitlagerung für wirklich gute Weine. Sie erzeugen mehr oder weniger die Eigenschaften eines Weinkellers, jedoch auf kleinster Fläche. Es sollte eine konstante Temperatur herrschen, es darf kein Geruch im Kühlschrank entstehen und keine Vibration geben. UV-Licht muss draußen bleiben und der Schrank muss im Inneren eine gute Luftfeuchtigkeit halten. So lagern die Weine am besten und reifen in ihrem Geschmack.

ProContra
  • konstante Temperatur
  • Kohlefilter gegen Geruch
  • Anti-Vibrationskompressor
  • Tür mit UV-Schutz
  • Lavasteine und Wassertank
  • hoher Anschaffungspreis
  • wartungsintensiv

Multifunktions-Weinkühlschrank

Wer einen Weinlagerschrank mit Servierfunktion sucht, ist bei diesem Modell richtig. Diese Kühlschränke haben mehrere Temperaturzonen eingerichtet, besitzen teilweise ein Filtersystem und sind mit einem UV-geschützten Glas an der Front ausgestattet. Eine Glastür ist zwar nicht unbedingt effektiv für die Langzeitlagerung, ist bei diesem Modell aber ausreichend. Außerdem kann sie in Kombination mit einer stilvollen Beleuchtung zu einem echten Hingucker werden. Dabei lagerst du nicht nur den Wein, sondern setzt ihn effektiv in Szene. So lassen sich beide Formen der Weinkühlschränke miteinander kombinieren.

ProContra
  • dient der Lagerung
  • mehrere Temperaturzonen
  • Wein direkt servieren
  • UV-Schutz in Glastür
  • stilvolle Beleuchtung
  • hoher Energieverbrauch
  • beschränkte Lagerzeit

Allgemeine Vorteile und Nachteile – lohnt sich ein Weinkühlschrank?

Wein ist ein beliebtes Genussmittel, das beim Verzehr strenge Regeln vorschreibt. Weißwein wird bei deutlich niedrigeren Temperaturen getrunken, als Rotwein. So müssen am besten beide Temperaturen in einem Gerät vereint werden. Viele Kühlschränke bieten deshalb zwei Zonen, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Bei der Lagerung hingegen ist wieder eine konstante Temperatur von etwa 12 Grad sinnvoll. Entscheide also selbst, ob du den Wein nur kurzfristig kühl stellen willst oder einen eignen kleinen Weinkeller bei dir im Wohnzimmer brauchst? Weinkenner finden genug Vorteile für den kauf eines eigenen Weinkühlschranks. Wer stets gute Weine im Haus hat und auf eine korrekte Temperatur beim Servieren Wert legt, sollte sich über die Anschaffung eines eigenen Modells Gedanken machen. So nehmen die Flaschen auch im normalen Kühlschrank der Küche keinen Platz wer weg.

VorteileNachteile
  • für die ideale Temperatur
  • meist zwei Temperaturzonen
  • auch zur Langzeitlagerung
  • mit Filtersystem und Feuchtigkeit
  • Wein liegend lagern
  • stylisches Design
  • Energieverbrauch etwas höher
  • teuer in der Anschaffung
  • nicht für andere Lebensmittel

Freistehend oder Einbaukühlschrank – vom Platz abhängig

Die gängigsten Modelle sind freistehende Weinkühlschränke. Sie brauchen lediglich an einen Ort mit Steckdose in der Nähe aufgestellt werden. Außerdem brauchst rings um das Gehäuse eine gute Belüftung, damit die warme Luft abziehen kann und das System nicht beeinflusst. Die Empfehlung von Experten lautet: ein Weinkühlschrank sollte komplett frei stehen und auf jeder Seite mindestens 10 cm Platz haben. So kann die Luft in den Raum entweichen und der Wein wird immer optimal gekühlt. Mit einem modischen Design bekommst du gleichzeitig einen Hingucker in deiner Wohnung. So setzt du die edlen Weine über die Glastür und die dezente Beleuchtung optimal in Szene.

Natürlich kann der Weinkühlschrank auch als Einbau-Variante gewählt werden. Diese Modelle sind beispielsweise unter der Arbeitsfläche in der Küche zu installieren und bieten hier ebenso einen Luftauslass. Etwas aufwendiger sind die Geräte, die frei wählbar integriert werden können. Es gibt verschiedene Breiten und Höhen, um sie optimal an das Gesamtbild der Küche anzupassen. Allerdings werden hier nur Markenprodukte empfohlen, da diese die vorgeschriebenen Standards beim Wein erfüllen. Einen integrierten Weinkühlschrank wirst du häufig nur in einer neuen Einbauküche finden. Wichtig ist auch hier der Platz für die Luftzirkulation.

Hinweis
Ob freistehend oder integriert – du solltest in jedem Fall die Lautstärke berücksichtigen. Immerhin nimmt der Kühlschrank im Wohnraum Platz und darf hier nicht störend wirken.

Was kostet ein Weinkühlschrank?

Die günstigen Modelle besitzen einen Einstiegspreis von 100 Euro. Hier bekommst du nur einen Kühlbereich für die Lagerung der Weinflaschen. Je nach Ausstattung und Funktionen steigt dieser Preis natürlich an. Wer eine Langzeitlagerung im Sinn hat und sich für einen Weinklimaschrank interessiert, muss mit bis zu 500 € und mehr rechnen. Bedenke dabei aber immer, dass der Inhalt des Kühlschranks einen ebenso hohen Wert hat und entsprechend behandelt und gelagert werden sollte. Echte Weinkenner bezahlen gern einen vierstelligen Betrag für ihren Weinschrank, mit mehreren Klimazonen, einer Belüftung und einem großen Fassungsvermögen.

Design abstimmen – Weinkühlschrank in Szene setzen

Du kaufst dir einen Weinkühlschrank nicht nur zum Lagern der edlen Tropfen. Vielmehr spielt das Design eine entscheidende Rolle. Immerhin gelten die freistehenden Modelle als eigenes Möbelstück und bestechen mit einem stilvollen Design und einer dezenten Beleuchtung. Viele Hersteller arbeiten mit Elementen aus Edelstahl oder setzen auf ein recht dunkles Gehäuse. Fast jedes Modell ist mit einer bruchsicheren und geschützten Glasscheibe ausgestattet. So haben auch deine Gäste stets einen Blick auf den Weinvorrat. Mit einer dekorativen LED-Beleuchtung erzeugt der Weinkühlschrank ein besonderes Ambiente. Im Inneren findest du meist Holzregale, die einen gelungenen Materialmix zum Gehäuse aus Edelstahl schaffen.

Tipp
Achte beim Kauf nicht nur optisch auf das Design, sondern berücksichtige den wechselbaren Türanschlag für mehr Flexibilität. Außerdem sollte das Aussehen immer zur Zimmereinrichtung passen.

Die richtige Kapazität wählen – wie viele Flaschen haben Platz?

Die Kapazität beziehungsweise der Nutzinhalt spielt für viele Kunden eine wichtige Rolle. Mit einem Inhalt von 33 Litern können die meisten in der Vorstellung nicht viel anfangen. Deshalb geben die Hersteller immer eine Anzahl von Flaschen mit dazu, beispielsweise 12 Flaschen. Die Kapazität des Weinschranks wird jedoch in der Standardflasche des Typs „Bordeaux 75 cl Tradition“ bemessen. Realistisch betrachtet wirst du später viele unterschiedliche Flaschengrößen aufbewahren. Verglichen mit dem Richtwert kannst du dich auf 30 % weniger Platz einstellen.

Daneben hilft ein Blick auf die Regale im Inneren. Diese sollten individuell anzupassen sein oder genügend Platz bieten. Manche Hersteller, wie Miele, ermöglichen das Herausnehmen von Holzstreben in der Ablage, wenn größere Flaschen eingelagert werden. Entscheide selbst, wie viele Regale dein neuer Weinkühlschrank braucht und wie viele Regale in den unterschiedlichen Temperaturzonen vorhanden sein müssen.

Wie viele Klimazonen braucht mein Weinkühlschrank?

Das Klima im Weinkühlschrank liegt zwischen 5 und 22 °C, je nach bevorzugter Trinktemperatur. Während der Klimaschrank immer die gleiche Temperatur für eine langfristige Lagerzeit besitzt, kann der normale Weinkühlschrank auf die jeweilige Sorte eingestellt werden und bietet eine, zwei oder gar drei Zonen. Doch welche Vorteile sind damit genau verbunden?

Weinkühlschrank mit 1 Zone

Eine Zone besitzt jedes Modell, wobei die Temperatur individuell eingestellt werden kann. Diese Geräte sind für Einsteiger gut geeignet, die sich für Rotwein begeistern. Sie bringen den Wein durch die Zone direkt auf die richtige Trinktemperatur. Manche Liebhaber kombinieren lieber mehrere Modelle mit nur einer Zone, statt sich für einen großen Weinkühlschrank zu entscheiden.

Weinkühlschrank mit 2 Zonen

Eine recht gängige Form sind die Modelle mit zwei Klimazonen. Sie werden den Ansprüchen von Rotwein und Weißwein gerecht und bieten die jeweils optimale Trinktemperatur. Dabei wird der Weißwein bei eher niedrigen Temperaturen verkostet und der Rotwein ist etwas wärmer. Für das parallele Lagern muss es deshalb zwei getrennte Zonen geben, bei denen sich die Kühlschränke ohnehin den Gesetzen der Physik bedienen. Die unteren Bereiche sind meist etwas kühler.

Weinkühlschrank mit 3 Zonen

Drei Zonen sind dann interessant, wenn neben Wein auch Prosecco, Champagner oder Sekt gelagert wird. Diese prickelnden Tropfen brauchen es noch kühler und werden mit nur etwa 7 °C serviert. Achte jedoch auf eine gute Verarbeitungsqualität der Kühlschränke, damit die Zonen auch wirklich ihre Temperaturen konstant halten.

Wichtige Kaufkriterien – Weinkühlschrank im Vergleich

Du siehst – es gibt eine Vielzahl an Arten, Funktionen oder Besonderheiten bei einem Weinkühlschrank. Damit du bei der Auswahl aber nicht den Überblick verlierst, wollen wir dir hier die wichtigsten Kriterien auf einen Blick vorstellen:

KriteriumHinweise
Maße und Bauform
  • freistehend oder Einbaukühlschrank
  • unterschiedliche Größen verfügbar
  • ausreichend Platz in der Wohnung
  • meist 10 cm Abstand an jeder Seite lassen
  • in Einbauküche integriert
Kapazität
  • in Liter oder Flaschen angegeben
  • Normflaschen als Richtmaß
  • du musst mit weniger Kapazität rechnen
  • Weinkühlschrank groß genug wählen
Temperaturbereich
  • mehrere Zonen verfügbar
  • für Ansprüche von Weiß- und Rotwein
  • Rotwein bei etwa 21 °C
  • Weißwein gern kühler
  • Temperaturspanne von 5°C bis 22 °C sinnvoll
  • Lagerkühlschrank konstante Temperatur von 10-12 °C
  • Temperaturschwankungen nicht gewünscht
  • bestenfalls mit digitaler Anzeige
Klima
  • Luftfeuchtigkeit für langen Lagerzeitraum
  • Untergrenze 60 %
  • Obergrenze 90 %
  • konstante Werte
  • einfache Systeme mit Wasserkanister
  • komplette Systeme mit Luftfeuchteregulierung
Jährlicher Verbrauch
  • Verbrauch relativ gering
  • auf Effizienzklasse achten
  • am besten A oder A+
  • selten Weinkühlschrank A+++ zu finden
  • günstige Modelle meist Klasse B
Besonderheiten
  • geringe Lautstärke
  • Vibrationsentwicklung eindämmen
  • LED Beleuchtung im Inneren
  • wechselbarer Türanschlag
  • bruchsicheres Glas
  • UV-Schutz in der Tür
  • hochwertige Ablage für liegende Flaschen
  • teilweise mit Touch Display

Die richtige Lagerung von Weinen – bei hoher Luftfeuchtigkeit

Gute Weine mögen es eher kühl und lieben für die Lagerzeit eine hohe Luftfeuchtigkeit. Deshalb sind sie in einem echten Gewölbe oder Weinkeller am besten aufgehoben. Die dort vorherrschenden Zustände lassen sich aber auf einen guten Weinklimaschrank übertragen. Für die Reifung und auch die spätere Lagerung sind fünf goldene Regeln einzuhalten:

  • keine Temperaturschwankungen
  • keine Vibrationen
  • liegende Flaschen
  • konstant hohe Luftfeuchtigkeit (70 – 90%)
  • kein Sonnenlicht

Hohe Temperaturschwankungen und zu wenig Luftfeuchtigkeit sind beim Lagern förmlich Gift für den Wein. Das sorgt für veränderte Druckverhältnisse in der Flasche, sodass der Verschluss durch Gasentwicklungen sogar undicht werden könnte. Das heißt: der Wein oxidiert und altert viel zu schnell. Auch das Sonnenlicht ist schädlich, weswegen viele Hersteller einen UV-Filter in die Glastüren einbauen. Der normale Weinkühlschrank ist für eine Lagerzeit von etwa 12 Monaten ausreichend. Soll es sich um eine langfristige Sache handeln, musst du dich für einen Weinlagerschrank oder Klimaschrank entscheiden.

Ein guter Weinkühlschrank ist zudem geruchlos und besitzt einen integrierten Ventilator. Alternativ kann ein Aktivkohlefilter eingesetzt werden, der die Gerüche anzieht und regelmäßig zu wechseln ist. Darüber hinaus darf der Wein keine Vibrationen erfahren. Eine Einheit mit Holzregalen dämpft diese Vibrationen deutlich. Eine solide Tür hält die Temperatur und spart zusätzlich Energie.

Welche Geräusche sind normal?

Jeder Mensch empfindet Geräusche anders. Der Weinkühlschrank wird meist im Wohnraum aufgestellt, weswegen die Geräuschkulisse möglichst gering ausfallen sollte. Er produziert viele verschiedene Geräusche, die noch als normal gelten. Der Kompressor arbeitet mit einem gedämpften Brummen, um die Temperatur zu halten. Aber auch der Verdampfer gibt ein typisches Geräusch ab. Die Stärke kann hier enorm variieren und sollte auf keinen Fall im Alltag belastend wirken. Ein zusätzlicher Ventilator ist eingebaut, um Gerüche vom Weinschrank fernzuhalten.

Beliebte Hersteller – Liebherr, Siemens und Miele

Bei so manchen Kühlschränken spielt die Marke keine große Rolle. Geht es aber um einen neuen Weinkühlschrank sollte es ein renommierter Hersteller sein. Schließlich werden viele Fachkenntnisse gebraucht, um den Ansprüchen der Weine gerecht zu werden. Gerade beim langfristigen Lagern und beim Ersatz des Weinkellers solltest du auf eine gute Marke setzen. Folgende Hersteller sind bei den Kunden besonders beliebt:

HerstellerBesonderheiten
Liebherr
  • Unternehmen seit 1989
  • Weinklimaschränke für privat und Gewerbe
  • verschiedene Temperaturzonen
  • Holzregale als Ablagen
  • geringer Geräuschpegel
  • Designs mit Edelstahl
Siemens
  • Serien der VinoThek
  • stabile Temperaturlage bis + 2°C
  • bruchsichere Ablagen aus Glas
  • liegende Flaschenlagerung
  • auch Einbaumodelle möglich
  • gute Energieeffizienzklasse
Miele
  • Temperatur individuell regelbar
  • stilvolle Designs mit gedämpftem Licht
  • Ablage anpassbar auch für große Flaschen
  • mit Flaschenpräsenter
  • Einbau-Weinschränke verfügbar
  • Kombination mit Sommelier-Set

Handelt es sich nur um einen einfachen Servierschrank, darf es gerne ein günstiger Artikel sein. Trotzdem solltest du auf Qualität und Verarbeitung achten, damit im Inneren auch die richtigen Temperaturen erreicht werden. Ein Zwei-Zonen-Kühlschrank hilft dir nur weiter, wenn die Zonen auch wirklich die gewünschte und eingestellte Temperatur erreichen. Zu finden ist ein guter Weinkühlschrank im Fachhandel oder bei Elektronikfachmärkten in den jeweiligen Kategorien, ebenso im Onlinehandel über Amazon oder gebraucht über Ebay. Seltener sind günstige Modelle bei Discountern zu finden, wie Aldi. Weitere beliebte Marken sind:

  • Klarstein
  • Caso
  • Bosch
  • Kalamera
  • WMF
  • Nordcap
  • Climadiff
  • Dometic

Hersteller Liebherr zeigt im folgenden Werbevideo viele Informationen zur Weinlagerung in Bezug auf seine eigenen Produkte:

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Weinkühlschrank

FrageAntwort
Wie viel Platz braucht ein Weinkühlschrank?Komplett integrierte Weinkühlschränke in der Küche brauchen meist nur Platz nach hinten oder nach unten, um die Luftzirkulation zu gewährleisten. Entscheidest du dich für einen freistehenden Weinkühlschrank, sind ca. 10 cm Platz um das Gehäuse herum frei zu lassen. So überlastet die Luftzirkulation nicht und der Wein bekommt im Inneren immer die richtige Temperatur. Mache Hersteller geben sogar die Empfehlung mit, eine Seite komplett frei zu lassen. So wird der Weinkühlschrank immer zu einem eigenständigen Möbelstück in deiner Wohnung und fungiert als echter Hingucker.
Wo stelle ich den Weinkühlschrank auf?Der Kühlschrank wird meist direkt im Wohnraum integriert. Hier ist es immer wärmer als 15 °C und das Modell arbeitet effektiv. Eine gleichmäßige Temperatur in der Kühlschrankumgebung ist hier deutlich von Vorteil. Natürlich gibt es auch Modelle, die an kälteren Orten bis zu 0°C aufgestellt werden können. So hast du den Kühlschrank zum Beispiel in der Garage oder an der Kellertreppe. Der Aufstellort darf aber auch nicht zu feucht sein, da es sonst zur Kondensation im Innenraum führen kann. Auf jeden Fall brauchst du ein winterfestes System zur Weinlagerung.
Wie hoch ist die Trinktemperatur von Weinen?Weine sollte etwas über ihrer Lagertemperatur getrunken werden und unterscheiden sich hinsichtlich der Sorte. Fruchtige und junge Rotweine dürfen gern 12 bis 13 °C haben. Ein guter alter Rotwein wird bei etwa 18 °C getrunken. Weißweine wiederum nur bei 7 bis 13 °C. Je süßer ein Wein, desto kälter sollte er auch sein. Bei Champagner und Sekt liegt die empfohlene Trinktemperatur bei 5 bis 7 °C.
Wieviel Strom braucht ein Weinkühlschrank?Der Stromverbrauch hängt natürlich von der Größe und der Bauart des Weinkühlschranks ab. Viele Modelle besitzen eine erstaunlich niedrige Energieeffizienzklasse. Diese wird jedoch nicht nur über den Stromverbrauch ermittelt, sondern es spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Trotz Energieklasse A oder B kann das Modell einen geringen Stromverbrauch haben. Mit zwei Kühlzonen und etwa 45 Litern Fassungsvermögen ergibt sich ein Stromverbrauch von ca. 110 kWh im Jahr.

Weiterführende Links:

Stiftung Warentest & Ökotest 2019

MagazinLink
Stiftung Warentest
Ökotest
nach oben