Cookies

Cookie-Nutzung

Kühlschrank integrierbar – direkt im Schrank eingebaut

Ob ein Kühlschrank integrierbar ist oder nicht, hängt von der Einbaumethode ab. Diese Geräte sind von einem Küchenschrank umgeben und mit der entsprechenden Front verkleidet. Sie fügen sich also optisch in deine Küchenzeile ein und sind auf den ersten Blick nicht aus Kühlschrank zu erkennen. Gerade in Bezug auf die Maße und die Funktionen gibt es bei der Auswahl aber einiges zu beachten.
Besonderheiten
  • Einbaugeräte
  • an Küchenfront angepasst
  • gute Energieeffizienz
  • optisch unsichtbar
  • leiser Betrieb

Kühlschränke integrierbar Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Ein integrierbarer Kühlschrank verbindet sich optisch mit deiner Küchenzeile. Er ist fest in einen Schrank eingebaut und bekommt die passende Blende an der Front. So lässt er sich auf den ersten Blick kaum erkennen.
  • Das Maß ist bei der Auswahl sehr wichtig, das der Kühlschrank genau in die Nische passen muss. Außerdem gibt es verschiedene Varianten, das Dekor an der Front anzubringen mit der Schlepptür- oder Festtür-Technik.
  • Einbaukühlschränke dieser Art sparen dir Platz in der Küche, sind leise im Betrieb und befinden sich meist auf einer komfortablen Höhe. So hast du später auch weniger mit der Reinigung zu tun, als bei Standgeräten.

Bosch Einbaukühlschrank Serie 6

Bosch Einbaukühlschrank Serie 6
Besonderheiten
  • Kühlteil 145 Liter
  • ohne Gefrierfach
  • Hydrofresh
  • Energieeffizienzklasse A++
  • LED Licht
429,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Bosch Einbaukühlschrank bietet dir ein Nutzvolumen von 145 Litern und kann direkt in die Küche integriert werden. Dabei handelt es sich um eine feste Montage, die mit etwas handwerklichem Geschick auch selbst funktioniert. Die Besonderheiten des Modells sind aber im Innenraum zu finden. So hält der Kühlschrank beispielsweise eine konstante Temperatur durch einen intelligenten Sensor. Im unteren Bereich gibt es nicht nur eine einfache Gemüseschublade. Die VitaFreshBox hält die empfindlichen Lebensmittel zweimal länger frisch und spendet optimale Feuchtigkeit. Die Temperaturregelung selbst erfolgt elektronisch über ein TouchControl Panel. Im Inneren bekommst du außerdem eine LED Beleuchtung für eine bessere Übersicht und 4 Abstellflächen aus Sicherheitsglas. Drei Ablagen sind in der Höhe verstellbar und ein Element lässt sich sogar teilen, falls größere Töpfe oder Schüsseln im Kühlschrank Platz nehmen.
In den Kundenmeinungen ist von einer genauen Digitalanzeige die Rede. Der Kühlschrank überzeugt also mit seiner Leistung und vor allem mit seinem leisen Betrieb. Optisch ist sehr unauffällig und lässt sich direkt in einen Küchenschrank einbauen. Viele Nutzer entscheiden sich für eine Festtür. Außerdem wird die helle LED Beleuchtung gelobt, da sie seitlich flach integriert ist und in jeden Bereich scheint. Abzug gibt es teilweise bei der Montage, da hier viel Geschick gefordert ist. Dafür wirkt die Türbefestigung sehr stabil.

VorteileNachteile
  • gute Verarbeitung
  • Ablagen verstellbar
  • helle Beleuchtung
  • leiser Betrieb
  • genaue Temperatur
  • Einbau braucht Geschick

Siemens iQ700 Einbaukühlschrank

Siemens iQ700 Einbaukühlschrank
Besonderheiten
  • Flachscharnier
  • 187 Liter Inhalt
  • Energieeffizienzklasse A++
  • Vital Fresh Zone
  • variable Abstellmöglichkeiten
729,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Siemens Einbaukühlschrank zählt zur Energieklasse A++ und besitzt einen Energieverbrauch von 120 kWh im Jahr. Sein Nutzinhalt liegt insgesamt bei 187 Litern, wobei die Temperatur von 3 bis 8 Grad optimal eingestellt werden kann. Die jeweilige Temperatur ist digital ablesbar und wird durch eine intelligente Sensortechnik auch konstant gehalten. Darüber hinaus gibt es einen akustischen Türalarm, wenn der Kühlschrank zu lange offen steht. Das Kühlteil ist mit einer Abtauautomatik ausgestattet und erleichtert die Reinigung. Daneben gibt es eine helle LED Beleuchtung. Die Abstellmöglichkeiten sind sehr variabel und bestehen aus Sicherheitsglas. Auch in der Tür gibt es ein Käsefach und mehrere Ablagen. Die Metall-Applikationen sorgen hier für einen modernen Look. Der Türanschlag befindet sich rechts, ist aber wechselbar.
Die Kunden sind von der guten Verarbeitung des Modells überzeugt und den vielseitigen Ablagen im Inneren. Das Volumen ist ausreichend für eine Familie mit Kindern und auch die Leistung überzeugt. Alle vom Hersteller angegebenen Funktionen sind gut umgesetzt und selbst die VitaFresh Box für knackiges Gemüse und mehr Feuchtigkeit wird gelobt. Der Einbau wird als recht einfach und auch fehlerfrei beschrieben, wenn man strikt der beiliegenden Anleitung folgt. Ebenso ein Vorteil: die Tür schließt automatisch ab einem Öffnungswinkel von 20°.

VorteileNachteile
  • leiser Betrieb
  • einfacher Einbau
  • sehr gute Qualität
  • verstellbare Ablagen
  • VitaFresh Box
  • für Singles zu groß

AEG integrierbarer Kühlschrank 880 mm

AEG integrierbarer Kühlschrank 880 mm
Besonderheiten
  • Inhalt 142 Liter
  • ohne Gefrierfach
  • Schlepptür
  • Höhe 880 mm
  • Energieklasse A+++
399,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der AEG Kühlschrank misst 880 mm in der Höhe und ist mit dem Energielabel A+++ ausgestattet. Das heißt, er überzeugt mit einem sehr geringen Stromverbrauch. Mit einem Volumen von 142 Litern reicht er für kleine Haushalt von zwei Personen aus. Der Innenraum lässt sich mit variablen Glasablagen individuell gestalten. Außerdem gibt es eine Gemüsebox an der Unterseite. Die Türablagen bestehen aus Kunststoff und sind selbst für schwere Flaschen ausgelegt. Noch dazu gibt es eine variable Eierablage und ein Butterfach. Als Einbauvariante besitzt das Modell die Schlepptür-Technik und kann komplett in einen Küchenschrank integriert werden. Der Türanschlag ist recht und wechselbar. Das Abtauen funktioniert komplett automatisch. Zudem überzeugt das Gerät mit einem leisen Betrieb.
Die Kunden sind rundum zufrieden mit dem Kühlschrank und sprechen von einer guten Verarbeitung. Abzüge gibt es bei der Kühlleistung, da diese auf eine recht hohe Stufe gestellt werden muss. Manche Kunden schreiben wiederum von einer sehr guten Kühlleistung. Außerdem sprechen die Energiewerte für sich. Die Tür scheint nicht besonders fest über die Schlepptechnik montiert zu sein. Dennoch gibt es in den Rezensionen keine Schäden zu berichten, wenn du auf das korrekte Ausrichten des Scharniers achtest. Der Einbau erfolgt leicht und selbst der Wechsel des Türanschlags ist kein Problem. Die Kundenmeinungen sind also durchweg positiv über dieses Modell.

VorteileNachteile
  • gute Qualität
  • sehr leise im Betrieb
  • starke Energieeffizienz
  • variable Ablagen
  • angemessene Kühlleistung
  • Schlepptür ein Schwachpunkt

Bosch Serie 2 Einbaukühlschrank

Bosch Serie 2 Einbaukühlschrank
Besonderheiten
  • Kühlteil 154 Liter
  • Fest montiert
  • Glasablagen
  • Geräusche 37 dB
  • Energieklasse A++
405,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Bosch Einbaukühlschrank gehört der Serie 2 an und zählt zu den einfachen Modellen. Er bietet dir einen geringen Energieverbrauch von 96 kWh im Jahr. Noch dazu ist der Betrieb kaum zu hören mit einer geringen Geräuschemission. Die Temperatur stellst du über einen Drehwähler ein. Diese kann dann konstant gehalten werden. Der Innenraum erscheint sehr hell und ist einfach zu reinigen. Außerdem gibt es eine Abtau-Automatik, sodass du dir hier keine Arbeit mehr machen muss. Die vier Abstellflächen bestehen aus Sicherheitsglas. Drei davon lassen sich in der Höhe verstellen. Im unteren Bereich ist ein Gemüsebehälter vorgesehen mit Wellenboden. Außerdem sind 4 durchgehende Türablagen eingebaut inklusive einer Eierablage. Der Türanschlag kann noch gewechselt werden, ist aber bei Auslieferung auf der rechten Seite.
Viele Nutzer sprechen von einem leisen und soliden Kühlschrank, der seinen Zweck vollkommen erfüllt. Nur zu Beginn könnte das Anlaufen etwas lauter sein. Anschließend ist der Kompressor kaum noch zu hören. Ist das Modell zu kalt eingestellt, gefrieren kleine Wassertropfen an der Rückwand und bilden eine Eisschicht. Dennoch kümmert sich der Kühlschrank selbst um das Abtauen. Kritik gibt es außerdem an der Türablage. Stehen nur einzelne Flaschen darin, fallen sie bei einem kräftigen Ruck an der Tür heraus. Mit mehreren Flaschen ist das aber kein Problem mehr. Auch die Montage war für viele Kunden kein Hindernis und leicht vorzunehmen.

VorteileNachteile
  • variable Innenausstattung
  • helle Beleuchtung
  • leise im Betrieb
  • einfach zu reinigen
  • gute Kühlleistung
  • bildet Eis an der Rückwand
  • Türablage mangelhaft

Ratgeber: Integrierbaren Kühlschrank korrekt einbauen

Integrierbare Kühlschränke sind immer fest in die Küche eingebaut und nicht als Standgeräte nutzbar. Das heißt, sie werden mit einem Küchenschrank verbunden und bekommen die gleiche Front. Auf den ersten Blick scheint man hinter einem solchen Schrank gar kein Kühlgerät zu vermuten. Es entsteht eine homogene und einheitliche Optik. Gerade bei der Neuplanung deiner Küche kannst du auch solche Geräte Rücksicht nehmen. Die Kühlschränke gibt es in verschiedenen Größen und auch hinsichtlich der Ausstattung bist du variabel. Durch den Einbau in den Schrank sind die Modelle deutlich leiser, brauchen jedoch eine ausreichende Belüftung. Aus dem Grund ist die Montage nur mit handwerklichem Geschick und Feingefühl durchzuführen. Dafür platzierst du das Gerät auf eine komfortable Höhe und sparst dir damit erheblichen Reinigungsaufwand, wenn nicht ständig Schmutz in den Innenraum gelangt. Folgender Ratgeber soll dir die Auswahl erleichtert und alle wichtigen Punkte zum integrierbaren Kühlschrank näher vorstellen.

Was genau bedeutet integrierbar bei einem Kühlschrank?

Bei den Fachhändlern bekommen die Kühlschränke verschiedene Attribute zugesprochen, wie beispielsweise dekorfähig, unterbaufähig oder eben integrierbar. Dekorfähige Modelle können von der Farbe und Optik her dem Küchendesign nahegebracht werden. Sie besitzen keine richtige Küchenfront, sondern nur eine Dekorplatte in der gleichen Farbe. Ein Einbau in den Küchenschrank ist hier trotzdem möglich und die Geräte sind meist etwas günstiger zu haben. Unterbaufähige Kühlschränke wiederum sind nicht zwingend eingebaut in die Küche. Hier lässt sich die obere Abdeckung abnehmen, um das Modell unter die Arbeitsplatte schieben zu können. Achte jedoch auf die korrekte Belüftung. Teilweise müssen Lüftungsschlitze in die Arbeitsplatte eingelassen werden. Außerdem ist nicht gesagt, dass der Kühlschrank auch die Küchenfront besitzt.

Wer wirklich eine einheitliche Optik haben will, braucht den Kühlschrank integrierbar. Das heißt: er wird mit der Möbeltür an der Front verkleidet und sieht damit dem normalen Küchenschrank ähnlich. Du kannst dein Gerät in einem Hochschrank platzieren, um es auf eine komfortable Höhe zu bringen. Dadurch ist der Kühlschrank weniger schmutzanfällig. Darüber hinaus gibt es durch den Einbau in den Schrank nur wenig Betriebsgeräusche und du kannst dich immer auf eine einheitliche Optik verlassen. Dabei stellt sich die Frage, wie genau die Möbelfront mit der Tür verbunden wird. Auf die unterschiedlichen Techniken gehen wir in den folgenden Abschnitten noch genauer ein.

Vorteil und Nachteile – im Vergleich zum freistehenden Kühlschrank

Du kennst bereits viele Vorteile der integrierbaren Kühlschränke. Die Einheitliche Optik ist hier der wohl wichtigste Punkt. Außerdem sind die Modelle direkt in die Küchenzeile eingebaut, leise und stets komfortabel zu erreichen. Selbst kleine Küchen haben den Platz für ein solches Gerät und du brauchst keine Nische freihalten. Lediglich eine Steckdose sollte sich in der Nähe des Standortes befinden. Folgende Vor- und Nachteile sind daher im Vergleich zu den freistehenden Modellen gegeben:

VorteileNachteile
  • direkt zu integrieren
  • platzsparend
  • weniger Reinigungsaufwand
  • auch für kleine Küchen
  • leise im Betrieb
  • energiesparend
  • einheitliche Optik
  • teuer in der Anschaffung
  • Montage erfordert Geschick
  • Maße genau kennen

Festtür- oder Schlepptürmontage – was ist besser?

Es gibt zwei verschiedene Arten, einen Einbaukühlschrank optimal in die Küche zu integrieren. Ziel dabei ist es, eine optisch einheitliche Küchenfront zu schaffen und den Kühlschrank damit förmlich unsichtbar werden zu lassen. Gerade bei der Planung und beim Neukauf einer Küche solltest du dich mit den beiden Techniken näher beschäftigen:

Festtür-Montage

Bei der Festtür-Technik sind Möbelfront und Kühlschrank fest miteinander verbunden. Die Möbeltür wird also direkt an der Tür des Geräts befestigt. Das funktioniert über spezielle Schrauben, die trotzdem für eine homogene Front sorgen. Allerdings trägt der Kühlschrank selbst das Gewicht der Möbeltür. Achte bei dieser Variante immer auf robuste Scharniere und eine gute Verarbeitung. Außerdem lassen sich die Spaltmaße nicht immer perfekt einstellen, sodass dein Kühlgerät letztlich doch in der Küchenzeile sichtbar sein könnte.

Wie man die Festtür einbaut, zeigt dir der Hersteller Bauknecht im folgenden Video genauer:

Schlepptür-Montage

Die Schlepptür-Technik wird über spezielle Scharniere gelöst. Diese sind direkt am Schrank befestigt und über Gleitschienen mit der Kühlschranktür verbunden. Die Möbelfront gleitet also förmlich beim Öffnen und Schließen an diesen Schienen entlang und ist nicht direkt mit dem Gerät verschraubt. Das Gewicht wird über den Küchenschrank abgefangen und lastet nicht allein an der Tür. Die Spaltmaße sind deutlich besser einzustellen.

Die Schlepptüre könnte jederzeit in eine Festtür ummontiert werden. Dafür brauchst du nur die Scharniere vom Möbelstück entfernen und die Tür direkt auf das Kühlgerät schreiben. Allerdings bekommst dann die Gerätetür wieder ein enormes Gewicht zu tragen und lässt sich je nach Modell auch relativ schwierig öffnen.

Optisch gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Montagearten – voraussichtlich die Spaltmaße stimmen. Allerdings ist beim Öffnen die Schlepptür immer sichtbar, weil sich die Schienenkonstruktion nicht so leicht verstecken lässt. Außerdem sind die beiden Türen leicht verschoben zueinander, wobei der Spielraum hier nur minimal ist. Bei der Festtür gibt es kein Spiel, doch die gesamte Traglast liegt auf dem Kühlschrank und seinen Scharnieren selbst. Im Laufe der Zeit könnte es also zu Ermüdungserscheinungen kommen.

Preisfrage: Was kostet ein integrierbarer Kühlschrank?

Integrierbare Kühlschränke sind deutlich teurer als Standgeräte. Natürlich ist der Preis auch von der Größe und von den Sonderfunktionen abhängig. Die günstigsten Modelle mit etwa 120 Litern Volumen sind ab ca. 300 Euro zu haben. Größere Modelle mit einem Gefrierfach kosten über 500 bis 1.000 Euro. Zusätzlich muss die Möbelfront für den Kühlschrank berechnet werden. Hier kannst du dich an den normalen Schrankfronten deiner Küche orientieren. Nur Sondermaße bringen meist einen Aufpreis mit sich.

Einbaumaße und Fassungsvermögen – auf Haushalt anpassen

Dein neues Kühlgerät muss aber nicht nur zu den Maßen des Schranks passen, sondern ebenso zur Haushaltsgröße. Kühl-Gefrierkombinationen gibt es als integrierte Einbauvariante eher selten. Viele Hersteller wählen hier zwei getrennte Module in der Küche. Oder du entscheidest dich für einen separaten Gefrierschrank, der nicht in der Küche platziert wird. Der Kühlschrank selbst sollte aber zu deinem Kochverhalten und vor allem zu der Anzahl der Personen im Haushalt passen. Grundlegend spricht man von etwa 100-150 Litern für 1-2 Personen. Kommt eine weitere Person hinzu, musst du mit weiteren 50 Litern rechnen. So summiert sich das Volumen zusammen, wenn dein Haushalt sehr groß ist. Familien werden daher manchmal Standgeräte empfohlen, da sie besser auf die eigenen Ansprüche angepasst werden können.

Von der Breite und Tiefe sind die Geräte fast alle gleich und betragen ca. 55-60 cm. Nur von der Höhe her kann variiert werden zwischen 82 bis zu 170 cm. Entscheide dich also direkt bei der Auswahl, ob ein Gefrierfach vorhanden sein soll oder nicht. Je mehr Kühlleistung abgerufen werden muss, desto höher kann auch der Stromverbrauch sein. Integrierbare Kühlschränke haben hier aber den Einbau-Vorteil. Sie halten ihre Temperatur durch die Isolation deutlich besser und laufen recht sparsam.

Hinweis
Viele der integrierbaren Kühlschränke besitzen die Energieklasse A++ oder A+++ und sind sehr sparsam im Verbrauch. So lohnen sich die Mehrkosten der Anschaffung wieder, da du hier mit einem dauerhaft günstigen Betrieb rechnen kannst.

Wichtige Kaufkriterien – Maße, Geräusche und Ausstattung

Integrierbare Kühlschränke unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Montage. Für viele Kunden kommt es auf die innere Aufteilung an, auf das Volumen und natürlich auf die Sonderfunktionen. So musst du beispielsweise nie mehr selbst abtauen, sondern überlässt das der modernen Automatik. Diese und weitere Faktoren sind als Kaufkriterien zu berücksichtigen:

KriteriumHinweise
Art
  • Einbau im Hochschrank
  • Einbau im Unterschrank
  • vollintegriert
  • mit Möbelfront statt Dekofront
  • mit oder ohne Gefrierfach
  • große Kühl-Gefrierkombination eher selten
Maße
  • Breite und Höhe ca. 55 cm
  • passt in fast jeden Küchenschrank
  • Höhe variabel bis zu 170 cm
  • auf Haushalt abstimmen
  • möglichst genau messen
Geräuschpegel
  • Lautstärke unter 40 dB
  • besonders leise durch Einbau
  • je leiser, desto besser
  • Geräte mit Gefrierteil etwas lauter
Fassungsvermögen
  • 100-140 Liter für 2 Personen
  • +50 Liter für jede weitere Person
  • sinnvolle Aufteilung wichtig
  • moderne Ablagesysteme
  • Gemüsefach
  • Türablagen
Türmontage
  • Schlepptürmontage mit Scharnieren
  • angeschraubte Festtürmontage
  • optisch kaum ein Unterschied
  • auf Spaltmaße achten
  • Türanschlag wechselbar
Ausstattung
  • helle LED Beleuchtung
  • Alarmfunktion
  • No-Frost-System
  • automatisches Abtauen
  • präzise Temperatureinstellung
  • digitale Temperaturanzeige

Innere Aufteilung – mit vielen Sonderfunktionen

Ein moderner integrierbarer Kühlschrank hat nicht nur optisch etwas zu bieten. Auch die innere Aufteilung überzeugt mit vielen Extras. So besitzen die Modelle mehrere Ablagen aus Sicherheitsglas, die sich in der Höhe verstellen lassen. Du passt die Ablagen also genau an deine Ansprüche und Lebensmittel an. Muss beispielsweise ein Topf oder eine Schüssel gekühlt werden, lässt sich eine Ablage einfach wieder herausnehmen. In der Tür gibt es weitere Bereiche für Käse, Butter, Eier und Getränke. Im unteren Bereich befindet sich eine Gemüseschublade. Diese kann speziell belüftet sein, um die Feuchtigkeit etwas höher zu halten, als im restlichen Kühlschrank. Dadurch bleibt das Gemüse knackig und frisch. Jeder Hersteller bringt hier sein eigenes System mit sich.

Pflegetipps: einfach zu reinigen

  • Integrierbare Kühlschränke sind grundsätzlich einfacher zu reinigen, da sie sich meist auf einer angenehmen Höhe befinden. Das heißt, der Dreck vom Fußboden gelangt nicht in das Gerät, wie es bei Standmodellen der Fall ist.
  • Zur Reinigung genügt es, die Ablagen regelmäßig auszuwischen. Wasser oder Essigreiniger bekämpfen abgelagerte Bakterien zuverlässig.
  • Der äußere Bereich ist quasi die gängige Möbelfront der Küche und besitzt speziellen Reinigungsbedarf. Holz ist hier anders zu behandeln als eine Oberfläche aus Hochglanz.

Beliebte Hersteller – Liebherr, Miele und Neff

Fast jeder Hersteller hat auch einen integrierbaren Kühlschrank in seinem Sortiment. Schließlich geht der Trend hin zu modernen und einheitlichen Küchen, wenn diese neu geplant werden. Wichtige Marken für die Kunden sind beispielsweise:

HerstellerBesonderheiten
Liebherr
  • ideal für Nischen 88 – 178 cm
  • mit Fest- oder Schlepptür
  • SoftSystem für Stoßdämpfung
  • viele Modelle integrierbar
  • flächenbündige Türmontage
  • gute Energieeffizienz
Miele
  • deutsches Unternehmen
  • auch größere Modelle
  • helle LED Beleuchtung
  • ComfortClean Ablagen
  • moderne Kühlautomatik
  • energiesparend
Neff
  • modernes Küchensystem
  • Design im Vordergrund
  • gehört zum Unternehmen AEG
  • energiesparende Technik
  • vollautomatisches Abtauen
  • hohe Preisklasse

Integrierbare Einbaukühlschränke bekommst du im Fachhandel direkt bei der Küchenplanung mit angeboten. Wichtiger ist es aber, die Modelle zu vergleichen und ein Gerät passend zu deinen Vorstellungen zu finden. Hier bietet sich also auch der Onlinehandel an. In Discountern oder anderen Geschäften sind diese Kühlmodelle nicht zu finden. Dafür bekommst du ein entsprechendes Sortiment auch bei folgenden Herstellern:

  • Blomberg
  • Beko
  • AEG
  • Bosch
  • Siemens
  • Klarstein
  • Bauknecht

Hersteller Liebherr hat zum besseren Verständnis auch ein Video veröffentlicht, wie eine Schlepptür zur Festtür werden kann:

FAQ – die wichtigsten Fragen zum integrierbaren Kühlschrank

FrageAntwort
Integrierbar oder vollintegrierbar – wo ist der Unterschied?Gerade im Bereich der Geschirrspüler unterscheidet man zwischen integrierbar und vollintegrierbar. Diese Angabe bezieht sich auf die Bedienelemente, die bei der Spülmaschine dann auch nicht mehr sichtbar sind und quasi im Küchenschrank verschwinden. Bei den Kühlschränken spielt die Angabe eher weniger eine Rolle, da sie ohnehin keine Bedienelemente an der Front besitzen. Die Regler für die Temperatur befinden sich meist im Gerät und ohnehin erreichbar. Nahezu jeder Einbaukühlschrank ist also vollintegriert, sodass keine Knöpfe oder Tasten von außen sichtbar sind. Die Möbelfront schafft mit der Küchenzeile ein einheitliches Bild.
Was ist ein integrierbarer Kühlschrank mit ausziehbarem Kellerfach?Als ausziehbares Kellerfach kann förmlich die Gemüseschublade im Modell bezeichnet werden. Sie sind in der Regel deutlich feuchter und kälter gehalten, als der restliche Teil des Kühlschranks. Dadurch bleibt Gemüse knackiger und frisch. Manche Hersteller setzen aber auf einzelne und große Kellerfächer, die direkt unter dem Kühlschrank eingebaut werden. Sie nehmen große Getränkeflaschen, Kartoffeln oder Zwiebeln auf und sorgen für eine optimale Lagerung, die den Bedingungen im Keller gleicht.
Kann ein integrierbarer Kühlschrank auch frei stehen?Die integrierbaren Geräte sind nicht als Standgeräte geeignet. Sie sind nur für die Montage in einem Küchenschrank vorgesehen und besitzen kein richtiges eigenes Gehäuse. Auch die Füße für einen sicheren Stand fehlen. Daher kannst du bei diesen Modellen nur die richtigen Maße bestimmten und den Kühlschrank direkt in den Küchenschrank einbauen. Achte auf das Nischenmaß, was dir hier zur Verfügung steht und passe die Möbelfront entsprechend an. Meist handelt es sich um Standardmaße.
Kann ich einen integrierbaren Kühlschrank austauschen?Die meisten Einbaukühlschränke sind genormt von ihrer Größe, auch wenn es unterschiedliche Varianten gibt. Hat das Gerät an Leistung verloren und muss ausgetauscht werden, ist das selbst bei einem integrierten Modell kein Problem. Mit wenigen Schrauben lässt sich der Verbund lösen und die Möbelfront wieder an dem neuen Gerät verwenden. Achte jedoch, dass auch der neue Kühlschrank in den dafür vorgesehenen Platz in der Küche passt.

Weiterführendes

Stiftung Warentest & Ökotest 2020

MagazinLink
Stiftung Warentest
Ökotest
nach oben