Cookies

Cookie-Nutzung

Einbaukühlschrank – stilvoll und praktisch integriert

Der Einbaukühlschrank fügt sich optisch in deine Küche ein und ist meist in einen Schrank integriert. Daraus ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild mit einheitlicher Küchenfront. Selbst in kleinen Räumen wird mit einem solchen Modell kein Stauraum verschenkt. Wichtig ist jedoch eine maßgenaue Planung. Im folgenden Ratgeber zeigen wir dir alles zum Aufmaß, zur Auswahl des Kühlschrank und zum Einbau.
Besonderheiten
  • vielseitige Innenaufteilung
  • mehrere Temperaturzonen
  • gute Energieeffizienz
  • schlankes Design
  • Einbau- oder Standgerät

Einbaukühlschränke Test & Vergleich 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Der Einbaukühlschrank passt sich deiner Küche an und ist in einen Schrank integriert. Du entscheidest, ob ein Gefrierfach oder gar ein komplettes Gefrierabteil mit vorhanden sein muss. Die Preise starten ab etwa 100 Euro.
  • Neben der Auswahl des Geräts sind Maß und Planung besonders wichtig. Der Gerätetyp und der Einbautyp muss mit der Küchenfront harmonieren. Außerdem solltest du auf Zusatzfunktionen, Volumen und Energieeffizienzklasse achten.
  • Einbaukühlschränke sparen in deiner Küche Platz und sind auf komfortabler Höhe erreichbar. Dadurch sammelt sich weniger Dreck an als bei Standgeräten und sie sind einfacher zu reinigen.

Gorenje Einbaukühlschrank mit Gefrierfach

Gorenje Einbaukühlschrank mit Gefrierfach
Besonderheiten
  • Kühlteil 114 Liter
  • 17 Liter Gefrierfach
  • Abtauautomatik
  • Energieeffizienzklasse A++
  • 150 kWh/Jahr
422,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Einbaukühlschrank von Gorenje lässt sich in einen Schrank integrieren bei einer Nischenhöhe von 880 mm. Es handelt sich um eine Schlepptürtechnik, sodass die passende Küchenfront verwendet werden kann. Der Türanschlag ist wechselbar. Außerdem profitierst du von einer Abtauautomatik im Kühlteil und einer innovativen Aufteilung. Insgesamt gibt es drei Glasabstellflächen, wobei zwei Flächen in der Höhe verstellbar sind. Ein Schubfach ist für Obst und Gemüse vorgesehen. Auch in der Innentür gibt es ausreichend Ablagen und Behälter für Eier oder große Flaschen.
In den Kundenmeinungen ist von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis die Rede. Außerdem lässt sich der Kühlschrank mit Anleitung problemlos selbst einbauen. Manche Nutzer empfinden den Betrieb als etwas laut und kritisieren, dass die Ablagen in der Tür nicht in der Höhe verstellbar sind. Dafür erreicht das Tiefkühlfach eine Temperatur von -16 °C und ist für die lange Haltbarkeit von Lebensmitteln zuständig. Der Energieverbrauch ist die angegeben und durchaus günstig. Für einige Kunden könnte das Gefrierfach noch etwas größer ausfallen und auch der Verschluss macht keinen sehr wertigen Eindruck. Für den Preis ist der überwiegende Anteil der Nutzer aber sehr zufrieden.

VorteileNachteile
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ablagen verstellbar
  • mit Gefrierfach
  • einfacher Einbau
  • Energieeffizienz A++
  • Gefrierteil recht klein
  • laut im Betrieb

AEG Einbaukühlschrank 880 mm

AEG Einbaukühlschrank 880 mm
Besonderheiten
  • 4 Sterne Gefrierfach
  • 123 Liter Inhalt
  • Energieeffizienzklasse A++
  • Schlepptür
  • Nischenmaß 880 mm
291,47 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Dieser Kühlschrank arbeitet unter der Energieeffizienzklasse A+und ist damit recht sparsam. Es handelt sich um ein Einbaumodell mit Gefrierfach. Durch die 4 Sterne Kennzeichnung kühlt das Gefrierfach auf -18 °C runter und macht die Lebensmittel möglichst lange haltbar. Die Ablagen im Inneren bestehen aus stabilem Sicherheitsglas, sodass auch schwere Produkte gelagert werden können. Die Ecken im Inneren sind leicht abgerundet und ermöglichen eine schnelle Reinigung. Die Schlepptür-Technik ist für die Verwendung von der passenden Küchenfront vorgesehen. Damit integrierst du den Kühlschrank unauffällig und bringst ihn auf eine angenehme Höhe.
Die Kunden beschreiben den Kühlschrank als groß genug, praktisch im Einbau und vor allem günstig im Preis. Sie sind mit der gewohnten AEG Qualität sehr zufrieden und teilweise sogar positiv von der Ausstattung und den Eigenschaften überrascht. Nur der Anbau der Schlepp-Vorrichtung ist etwas komplizierter und mit Zeit verbunden. Dafür kannst du fast jede Küchenfront mit dem Modell kombinieren. Der restliche Einbau geht leicht von der Hand und auch vom Gewicht her ist der Kühlschrank nicht gerade schwer. Die Tür schließt auf kurzer Distanz selbstständig und der Betrieb zeigt sich recht leise.

VorteileNachteile
  • leise im Betrieb
  • einfacher Einbau
  • hochwertige Qualität
  • verstellbare Glasböden
  • Montage der Schlepptür etwas aufwendig
  • Gefrierfach nur begrenzt

Bauknecht Einbaukühlschrank A+++

Bauknecht Einbaukühlschrank A+++
Besonderheiten
  • Inhalt 210 Liter
  • ohne Gefrierfach
  • Lautstärke 35 dB
  • sparsamer Verbrauch
  • Gemüseschublade
589,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Bauknecht bietet dir mit diesem Modell einen sehr sparsamen und vor allem auch leisen Einbaukühlschrank. Der Nutzinhalt liegt bei 210 Litern und ist mit verschiedenen Ablagen individuell zu gestalten. Die Fächer in der Tür haben sogar eine hochwertige Flaschenhalterung, damit die Getränke beim Öffnen des Kühlschranks nicht kippen. Im unteren Bereich ist eine Gemüseschublade angebracht. Da kein Gefrierfach vorhanden ist, bekommst du möglichst viel Stauraum und integrierst das Modell direkt in deine Küchenfront. Dafür ist eine Festtürmontage vorgesehen.
Positiv erwähnt werden natürlich die wirtschaftlichen und praktischen Aspekte. Mit seiner Energieeffizienzklasse A++ist der Kühlschrank sehr sparsam im Betrieb und natürlich auch leise. Im Inneren loben die Kunden die geräumige Aufteilung und dank der LED Beleuchtung ist jeder Bereich einsehbar. Selbst der Alarm funktioniert ohne Probleme, wenn die Kühlschranktür zu lange offen steht. Nur die Aluleisten an den Türablagen wirken relativ dünn und nicht sehr stabil. Kritik gibt es in Bezug auf die Montageanleitung der Tür. Da es sich um eine Festmontage handelt hätten sich manche Kunden auch noch eine Beschreibung und nicht nur Bilder gewünscht.

VorteileNachteile
  • hochwertige Qualität
  • sehr leise im Betrieb
  • gute Energieeffizienz
  • helle Ausleuchtung
  • praktische Aufteilung
  • Montageanleitung nur bebildert
  • Festmontage der Tür nicht immer gewünscht

Bosch Einbaukühlschrank 122 cm hoch

Bosch Einbaukühlschrank 122 cm hoch
Besonderheiten
  • Kühlteil 214 Liter
  • Smartcool
  • Touch-Bedienung
  • Flachscharnier
  • Energieklasse A++
495,17 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Bosch Einbaukühlschrank der Serie 6 kühlt sehr sparsam und bringt viele Besonderheiten in der Ausstattung mit sich. So gibt es beispielsweise eine VitaFresh Box für Obst und Gemüse. Laut Angaben des Herstellers sollen die frischen Lebensmittel bis zu zweimal länger halten und bekommen hier eine optimale Feuchtigkeit. Außerdem gibt es eine variable und teilbare Ablage für Flaschen und Schüsseln, das VarioShelf. Beim EasyAccess Shelf ist die Glasplatte ausziehbar, um den optimalen Überblick im Kühlschrank zu behalten und ihn leichter bestücken zu können.
Die Kunden sind von der modernen Technik begeistert und loben die gute Verarbeitung. Nur die Doppelten Glasplatten sind teilweise schwieriger zu bedienen und nach der Reinigung etwas „fummelig“ beim Zusammenstecken. Dafür hat der Kühlschrank eine Alarmfunktion, wenn die Tür zu lange offen steht. Vom Betrieb her wird das Modell als sehr leise beschrieben und die Innenbeleuchtung ist ausreichend hell. Durch die Glasablagen bekommst du stets eine gute Übersicht. Kritikpunkte gibt es eindeutig bei der Montageanleitung. Diese sei nicht einfach zu durchschauen, was aber nicht alle Kunden so bestätigen würden. Der Großteil ist mit dem Gerät sehr zufrieden und spricht eine klare Kaufempfehlung aus.

VorteileNachteile
  • variable Innenausstattung
  • sehr gute Beleuchtung
  • leise im Betrieb
  • einfach zu reinigen
  • niedrig im Stromverbrauch
  • Montageanleitung mangelhaft
  • Doppelglasplatten kompliziert zu handhaben

Einbaukühlschrank Ratgeber: richtige Maße und Ausstattung

Viele Küchen haben bereits einen Hochschrank oder ein freies Element, das für einen solchen Einbaukühlschrank vorgesehen ist. Bei der neuen Küchenplanung findest du Standgeräte eher selten. Das liegt auch an den vielen Vorteilen, die ein Einbaugerät mit sich bringt. Die Modelle gibt es in vielen unterschiedlichen Größen und auch in Bezug auf die Ausstattung haben sie einiges zu bieten. Während Standgeräte in der Küche einen gewissen Platz benötigen, werden die Einbaugeräte direkt in den Schrank integriert und gehen nahtlos in die Küchenfront über. Stilvoll passende Türscharniere sorgen dafür, dass die Einbaubreite komplett ausgenutzt wird.

Einbaukühlschränke werden als festes Element wahrgenommen, sind meist leiser im Betrieb und können leicht in den Schrank integriert werden. Eine Montageanleitung gibt es zu jedem Modell dazu. Bei Standgeräten sammelt sich außerdem gern Schmutz und Staub, sodass diese häufiger zu reinigen sind. Wer Wert auf ein hygienisches Umfeld legt und eine einfache Reinigung bevorzugt, sollte den Kühlschrank immer in ein Küchenteil integrieren. Außerdem hast du ihn so auf einer komfortablen Höhe und musst dich nicht immer bücken, um Speisen oder Getränke herauszunehmen. Bei der Auswahl der Geräte gibt es allerdings einiges zu beachten. Neben den verschiedenen Arten spielt die Größe eine wichtige Rolle. Du musst ebenso wissen, ob das Modell ein Gefrierfach haben soll oder nicht. Der folgende Ratgeber soll dir eine kleine Stütze sein und klärt dich über alle wichtigen Fakten zum eingebauten Kühlschrank auf.

Welche Einbautypen gibt es – integriert, unterbaufähig oder dekorfähig?

Einbaukühlschränke teilt man in drei verschiedene Montagevarianten ein: integrierbar, unterbaufähig, und dekofähig. Sie bestimmten die Position des Kühlschranks in deiner Küche und wie letztlich das Gesamtbild wirkt. In den kommenden Abschnitten erfährst du weitere Einzelheiten dazu.

Integrierbarer Einbaukühlschrank

Der integrierbare Einbaukühlschrank setzt auf eine einheitliche Optik und bekommt deshalb eine Möbeltür als Front, die natürlich der Küchenfront gleicht. Meist werden die Modelle in einen Hochschrank integriert und befinden sich auf einer komfortablen Arbeitshöhe. Die Geräte sind dadurch übersichtlich und deutlich weniger schmutzanfällig. Damit die Möbeltür verbaut werden kann, gibt es die Schlepptürtechnik und die Festtürtechnik. Die Schlepptür ist variabel und gleicht beispielsweise kleine Spaltmaße gut aus. Sie wird direkt am Möbelgehäuse befestigt und schafft nur über Gleitschienen eine Verbindung zum Kühlgerät. Die Festtürtechnik kommt ohne Scharniere aus. Hier wird die Möbelfront direkt mit dem Gerät verbunden.

VorteileNachteile
  • sehr platzsparend
  • einheitliche Optik
  • in Hochschrank integriert
  • kaum Betriebsgeräusche
  • Preis etwas teurer
  • Montage etwas schwieriger
  • genaues Maß erforderlich

Unterbaufähiger Einbaukühlschrank

Der unterbaufähige Einbaukühlschrank kommt direkt unter die Küchenarbeitsplatte. Diese Geräte werden oft genutzt, wenn im Raum kein Platz für einen Hochschrank ist. Außerdem lassen sie sich sehr schnell integrieren, da sie nicht erst in einen Schrank eingebaut werden müssen. Der Kühlschrank kommt direkt unter die Arbeitsplatte, wobei seine Abdeckung abgenommen werden kann. Die Geräte besitzen meist eine Normbreite von 60 cm und können über verstellbare Füße genau an die Höhe der Arbeitsplatte angepasst werden. Auch so schafft du eine komplette Integration in das Küchenbild. Darüber hinaus können die Geräte auch freistehend genutzt werden. Es kann jedoch vorkommen, das ein zusätzliches Lüftungsgitter in der Arbeitsplatte einzubauen ist. Nur so lässt sich die entstehende Wärme effizient abführen.

VorteileNachteile
  • leicht zu integrieren
  • vielseitig verwendbar
  • auch für kleine Küchen
  • in Normbreite erhältlich
  • Belüftung beachten
  • Höhe genau messen
  • häufige Reinigung

Dekorfähiger Einbaukühlschrank

Bei einem dekorfähigen Einbaukühlschrank bleibt dir die Gestaltung überlassen. Die Modelle können ebenso in den passenden Hochschrank eingebaut werden. Auf die Gerätetür lässt sich jedoch eine Dekorplatte in der Stärke von 4 mm legen. So bekommst du eine große Auswahl an Farben und Designs, die auf die gesamte Küche abgestimmt sind. Passt diese Dekorplatte später nicht mehr auf das Austauschgerät, gibt es eine Dekorausgleichsblende als Zubehör.

VorteileNachteile
  • viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • mit Dekorplatte
  • bequem im Hochschrank
  • Optik nicht immer einheitlich

Vorteile und Nachteile – im Vergleich zum Standgerät

Der Einbaukühlschrank ermöglicht immer eine einheitliche Optik und ist fest mit der Küchenfront verbunden. Solltest du die Fronten ändern oder dich für ein anderes Küchenmodell entscheiden, lässt sich die Tür am Kühlschrank bequem austauschen. Das Gerät kannst du also für längere Zeit in Gebrauch haben. Darüber hinaus befindet sich die Technik in einem Schrank integriert, sodass nur leise Betriebsgeräusche zu vernehmen sind und sich alles in einem platzsparenden Format abspielt. Das ergibt folgende Vor- und Nachteile gegenüber den einfachen Standgeräten:

VorteileNachteile
  • platzsparend zu integrieren
  • leicht zu reinigen
  • auch für kleine Küchen geeignet
  • leise im Betrieb
  • mit oder ohne Gefrierfach
  • energiesparende Modelle
  • einheitliche Optik
  • Preis etwas teurer
  • Montage mit Feingefühl
  • Maße immer genau abnehmen

Einbaukühlschrank mit Gefrierfach oder als Kühl-Gefrierkombination

In Bezug auf den Funktionsumfang solltest du überlegen, ob du einen reinen Kühlbereich brauchst oder vielleicht ein zusätzliches Gefrierfach. Danach richten sich das Volumen im Kühlschrank, der Preis und natürlich auch die Sonderfunktionen. Grundlegend gibt es also drei Möglichkeiten:

  • Einbaukühlschrank ohne Gefrierfach
  • Einbaukühlschrank mit Gefrierfach
  • Einbaukühl-Gefrierkombination

Ein Gefrierfach ist meist an den gleichen Kühlkreislauf gekoppelt. Hier solltest du auf die Kühlleistung aufpassen, denn nicht jedes Fach erreicht auch die Temperatur von -18°C. Je stärker die Leistung, desto mehr wird das Gerät an Strom verbrauchen. Auch die Betriebsgeräusche könnten steigen. Wer also noch Platz für einen zusätzlichen Gefrierschrank hat, kann sich ruhig für ein Modell ohne Gefrierfach entscheiden. Diese Kühlschränke sind günstig im Betrieb, wirken sehr übersichtlich im Inneren und sind vor allem leise. In kleineren Küchen bieten sich natürlich die kombinierten Modelle an, um möglichst viele Funktionen auf einem kompakten Raum zu bekommen.

Die Kühl-Gefrierkombination gibt es ebenso als Einbauvariante. Hier handelt es sich um ein recht großes Gerät, bei dem der Kühl- und Gefrierbereich jeweils eine eigene Tür besitzt. Du musst also nicht erst den Kühlschrank öffnen, um an das Gefrierfach zu gelangen. Außerdem bieten dir diese Geräte deutlich mehr Stauraum und selbst das Gefrierteil ist in mehrere Schubfächer unterteilt. Derartige Formate nehmen recht viel Platz im Hochschrank ein. Viele Modelle haben ein Höhenmaß von 145 cm – 177 cm. Außerdem muss die Belüftung geklärt und der Standort nicht in unmittelbarer Nähe zum Backofen gewählt sein. Der Stromverbrauch ist auch bei diesem Modellen deutlich höher, weswegen du auf eine gute Energieeffizienzklasse achten solltest. Geräte mit der Klasse A+oder A++sind hier am günstigen auf den jährlichen verbrauch gesehen.

Tipp
Beim Side-by-Side Kühlschrank oder bei der amerikanischen Variante sind die Türen für Kühlbereich und Gefrierteil nicht übereinander, sondern nebeneinander angeordnet.

Preisfrage: Was kostet ein Einbaukühlschrank?

Die Kosten für die Einbaugeräte zeigen sich recht breit gefächert. Der Preis ist letztlich abhängig von der Montageart, der Größe, den Sonderfunktionen und natürlich der Energieklasse. Die einfachsten Geräte sind ab einem Preis von 100 Euro zu haben. Als Kühlschrank mit Gefrierfach musst du mit mindestens 200 Euro bis über 1.500 Euro rechnen. Am teuersten sind die großen Kühl-Gefrierkombinationen, die natürlich auch an Einbauvariante zu haben sind. Die kosten bis zu 3.000 Euro inkl. MwSt, bieten aber auch das größte Volumen und die meisten Sonderfunktionen. Wer am Preis sparen will, sollte auf den Gefrierbereich verzichten.

Wichtig
Je nach Dekor oder Tür musst du hier mit zusätzlichen Kosten rechnen, abhängig von der Küchenfront und Gestaltung.

Einbaumaße und Fassungsvermögen – die richtige Größe des Kühlschranks

Die Einbauvariante bringt im Vergleich zu freistehenden Modellen eine Besonderheit mit sich: er muss von seinen Maßen her bestimmten Standards entsprechen. Schließlich sollten die Modelle in nahezu jede bestehende Küche integriert und auch ausgetauscht werden können. Insgesamt unterscheidet man nach 4 verschiedenen Kategorien, je nach Fassungsvermögen und Gefrierteil. Meist besitzen die Geräte eine Breite und Tiefe von 55 cm. Nur die Höhe ist variabel und bestimmt letztlich das Volumen im Innenbereich. Folgende Einteilung kann hier vorgenommen werden:

  • 82–87 cm – kleine Geräte ohne Gefrierteil
  • 122-123 cm – meist mit Gefrierteil, Volumen bei 200 Liter
  • 144-145 cm – Kühl-Gefrierkombination für mittlere Haushalte
  • ab ca. 177 cm – Kühl-Gefrierkombination für große Haushalte

Bei den größeren Modellen besitzt der Gefrierbereich meist eine separate Tür. Trotzdem hängen die Geräte noch zusammen, sodass bei einem Defekt immer beide Einheiten ausgetauscht werden müssen.

Das nötige Volumen berechnet sich immer nach der Haushaltsgröße. Für ein bis zwei Personen genügen etwa 100 bis 140 Liter. Größere Haushalte brauchen pro Person zusätzliche 50 Liter. Achte aber darauf, dass dein Gerät nicht unverhältnismäßig groß ist, obwohl du nur wenige Lebensmittel kühlst. Immerhin musst du hier mit einem höheren Stromverbrauch rechnen. Kleine Kühlschränke können effektiver eingeräumt werden und verbrauchen dann auch weniger Energie.

Tipp
In diesem Zusammenhang sei nochmals kurz die Energieeffizienzklasse erwähnt. Wer es sich finanziell leisten kann, sollte sich für die Klassen A+ oder A++ entscheiden. Die Geräte sind in der Anschaffung zwar etwas teurer, verbrauchen aber über das Jahr gesehen etwas weniger Strom. Die Mehrkosten bei der Anschaffung haben sich so nach wenigen Jahren schon gelohnt.

Wichtige Kaufkriterien – Maße, Geräuschpegel und Extras

Die verschiedenen Einbaukühlschränke kannst du also nach mehreren Faktoren unterscheiden und genau auf deine Ansprüche und deinen Haushalt anpassen. Neben der Größe, dem Volumen und den Einbaumaßen spielen ebenso die vielen Extras, Funktionen und die Betriebsgeräusche eine wichtige Rolle. Achte deshalb bei der Wahl auf folgende relevante Kaufkriterien:

KriteriumHinweise
Art
  • Einbauvariante im Hochschrank
  • als unterbaufähiges Modell
  • dekorfähiger Kühlschrank
  • mit oder ohne Gefrierfach
  • große Modelle als Kühl-Gefrierkombi
Maße
  • ca. 55 cm tief und breit
  • passt in fast jeden 60 cm Küchenschrank
  • Höhe variabel
  • Größe auf den Haushalt abstimmen
  • Maße möglichst genau nehmen
Geräuschpegel
  • Wert sollte unter 40 dB liegen
  • je niedriger desto besser
  • Modell meist leiser im Vergleich zu Standgeräten
  • der Schrank schluckt sehr viel vom Geräuschpegel
  • Geräte mit Gefrierteil sind etwas lauter
Fassungsvermögen
  • 100-140 Liter für 2 Personen
  • +50 Liter für jede weitere Person
  • Gefrierbereich meist recht klein
  • achte auf sinnvolle Ablagesysteme
  • Gemüsefach und Türablagen
Türmontage
  • Schlepptürmontage mit Scharnieren
  • Festtürmontage mit festem Verbund
  • optisch kein Unterschied zwischen den Montagearten
  • Türanschlag oft wechselbar
Ausstattung
  • LED Beleuchtung möglichst hell
  • Eiswürfelbereiter
  • Alarmfunktion bei offener Tür
  • No-Frost-System
  • automatisches Abtauen
  • 0-Grad-Zone für Obst und Gemüse
  • Urlaubsfunktion
  • digitale Temperaturanzeige

Sonderfunktionen und Aufteilung – Hersteller bieten viele Extras

Hast du dich für eine Größe und ein Modell entschieden, solltest du dir den Innenbereich etwas genauer anschauen. Er sollte nicht nur groß genug sein, sondern sich individuell einteilen lassen. Verstellbare Ablagen sind daher notwendig, am besten aus Glas. Dadurch erhältst du immer eine gute Ausleuchtung aller Bereiche. In der Tür gibt es Ablagen für Eier oder für größere Flaschen. Außerdem kann das Gefrierfach in mehrere Bereiche unterteilt sein, abhängig von der Größe.

Moderne Kühlschränke besitzen verschiedene Temperaturzonen, beispielsweise im Gemüsefach. Außerdem wird die Feuchtigkeit entsprechend reguliert, damit sich kein Eis an der Rückwand absetzen kann. Viele Kunden setzen gerne auf eine Abtauautomatik, damit sie den Kühlschrank nicht selbst abtauen müssen. Um Strom zu sparen gibt es häufig einen Alarm, wenn die Kühlschranktür zu lange offen steht. Digitale Anzeigen erleichtern das Einstellen der richtigen Temperatur.

Pflegetipps: umweltfreundlich reinigen

  • Eine hygienische Reinigung ist auch mit einfachen Haushaltsmitteln möglich. Einmal im Monat solltest du alle Flächen abwischen und die Bakterien im Kühlschrank entfernen.
  • Essigreiniger oder Zitronenreiniger lassen sich schnell selbst herstellen. Alle Oberflächen werden dadurch leicht sauer und weder Schimmel noch Bakterien können sich hier ansiedeln.
  • Natürlich ist auch normales Spülmittel mit etwas Wasser erlaubt. Zu starke chemische Reinigungsmittel sollten nicht zum Einsatz kommen.
  • Essigreiniger: 1-2 EL Essigessenz in 2-3 Liter heißes Wasser 1 Spritzer Spülmittel
  • Zitronenreiniger: 2EL Zitronenkonzentrat in 2-3Liter heißes Wasser.

Beliebte Hersteller – Miele, Neff und Blomberg

Gerade im Küchenbereich sind viele Hersteller für Elektrogeräte zu finden. Sie versuchen sich regelmäßig mit sparsamen Geräten und noch mehr Zusatzfunktionen zu übertrumpfen. Zu den wichtigsten Marken für die Kunden gehören:

HerstellerBesonderheiten
Miele
  • lange Unternehmenstradition
  • viele große Modelle
  • LED Beleuchtung im inneren
  • ComfortClean für Reinigung der Ablagen im Geschirrspüler
  • schnelle Kühlautomatik
  • gute Energieeffizienzklasse
Neff
  • gehört mittlerweile zu AEG
  • hochwertige Kühl-Gefrierkombinationen
  • neuartige Technologien
  • modernes Design
  • vollautomatisches Abtauen
  • geringer Energieverbrauch
Gorenje
  • relativ niedriger Preis
  • trotzdem sehr gute Qualität
  • Unternehmen mit langer Tradition
  • leichter Einbau
  • auch kleinere Modelle erhältlich
  • Abtau-Vollautomatik

Wähle deinen neuen Kühlschrank entweder im Fachhandel oder direkt online. Teilweise nehmen die Lieferanten das alte Kühlgerät gleich mit und tragen dir das neue Modell bis in die Wohnung. So brauchst du diesen Sport vom Garten bis in deine Küche nicht zu erledigen. Bei Versand könnten jedoch Mehrkosten auf dich zukommen, die du im Auge behalten solltest. Wer sich die Küche neu planen lässt, wählt hier meist schon einen gut passenden und integrierten Kühlschrank. Weitere beliebte Hersteller sind:

  • Blomberg
  • Bauknecht
  • Beko
  • Siemens
  • Klarstein

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Einbaukühlschrank

FrageAntwort
Wo Steckdose für Einbaukühlschrank?Der Einbaukühlschrank muss natürlich an eine Steckdose angeschlossen werden. Diese kann sich entweder in der Nähe der Fußleiste oder etwas weiter oben befinden. Prüfe also genau, Wie hoch dein Kühlschrank genau in den Schrank eingepasst wird. Außerdem bieten die Hersteller unterschiedliche Kabellängen. Meist ist die Anschlussleitung 1,5 Meter lang. Bei der Küchenplanung muss das berücksichtigt werden, da der Kühlschrank bestenfalls nicht über eine Verlängerung anzuschließen ist.
Wie baue ich einen Einbaukühlschrank ein?Um Kosten zu sparen, bauen viele Nutzer den Einbaukühlschrank selbst ein. Allerdings gibt es keine allgemeingültige Anleitung für den Einbau. Schließlich ist jedes Modell anders und bringt wichtige Hinweise in der Montageanleitung mit sich. Wie eine Schlepptürmontage funktioniert und was beim Einbau zu beachten ist, siehst du beispielsweise in diesem Video:

Wer sich hier nicht auf sein handwerkliches Geschick verlassen will, sollte sich unbedingt nach dem Kauf an einen Fachmann wenden. Diese bringen alle nötigen Kenntnisse und Taschen voller Werkzeug mit und wissen genau, wie der Einbaukühlschrank zu integrieren ist. Ebenso ein Vorteil: bei Mängeln kannst du dich auf eine Garantie berufen und die Handwerker richten den Fehler wieder.

Kann ein Einbaukühlschrank auch frei stehen?Der Einbaukühlschrank ist nicht als Standmodell geeignet. Er besitzt keine richtigen Füße, sondern ist für die Montage in einem Schrank vorgesehen. Außerdem stimmen Maße und Blenden dann nicht mit dem Gesamtbild der Küche überein. Es ist daher nicht empfehlenswert, den Artikel frei stehen zu lassen.
Wie viel wiegt ein Einbaukühlschrank?Das Gewicht hängt natürlich stark von der Größe und dem Aufbau des Modells ab. In der Regel brauchst du für den Transport und für den Einbau etwa zwei erwachsene Personen. Eine Person alleine kann den Kühlschrank nur schwer bewegen, selbst bei einem leichten Modell. Kleine Geräte wiegen etwa 40 Kilogramm. Größere Geräte sind auch schnell bei 50 Kilogramm und mehr zu bekommen.

Weiterführendes

Festtür-Montage:

Stiftung Warentest & Ökotest 2020

MagazinLink
Stiftung Warentest
Ökotest

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben