Cookies

Cookie-Nutzung

Kühlschränke im Test & Vergleich 2020

Der Kühlschrank ist das Herz deiner Küche und gehört zur Grundausstattung des Haushalts. Deshalb sind die Anforderungen an ein neues Modell recht hoch und die Auswahl erscheint bei dem umfangreichen Angebot nicht gerade leicht. Brauchst du eher einen Mini-Kühlschrank für dein WG-Zimmer oder soll es eine große Kühl-Gefrierkombination sein? Wir bieten dir umfassende Ratgeber zu den Arten und den beliebtesten Herstellern.
Besonderheiten
  • unabhängige Ratgeber
  • alle Kühlschrankarten
  • die besten Hersteller
  • Blick auf Sonderfunktionen

Die beliebtesten Kühlschränke 2020

Der beste Kühlschrank – Helfer beim Kühlen und Gefrieren

Im Kühlschrank halten die Lebensmittel deutlich länger und Getränke werden angenehm gekühlt. Ob kleine Studentenbude oder Haushalt einer Großfamilie – überall ist ein Kühlgerät zu finden. Allerdings hat der Markt eine nahezu unüberschaubare Vielfalt an Arten, Sonderfunktionen und Herstellern zu bieten. Von der enormen Preisspanne ganz abgesehen. So wird es zu einer echten Herausforderung, den richtigen Kühlschrank für einen Haushalt zu finden und das beste Preis-Leistungsverhältnis zu bekommen. Wir wollen dir ein paar wichtige Fakten und Anhaltspunkte vorstellen, nach denen du deine Wahl treffen solltest.

Die Größe bestimmen – Mini-Kühlschrank oder Side-by-Side?

Die Größe des Kühlschranks hängt immer von der Personenanzahl im Haus ab und von der Nutzungsart. Alleinstehende oder Studenten kommen locker mit einem Volumen von 100 Litern oder teilweise weniger aus. Ein Getränkekühlschrank ist auch in diesem Größenbereich angesiedelt. Für Paare ist ein Volumen von etwa 140 Litern zu empfehlen. Und für alle weiteren Personen gibt es eine einfache Regel:

Pro Person im Haushalt mit mit einem zusätzlichen Volumen von 50 Litern gerechnet werden. Eine vierköpfige Familie braucht also eine Kühlkapazität von etwa 240 Litern.

Wer häufiger Gäste zu Besuch hat oder Feste feiert, sollte sich für ein größeres Modell entscheiden. Bis zu 300 Litern sind in privaten Haushalten sinnvoll. Die größeren Modelle kommen eher im Gastro-Gewerbe zum Einsatz und sind mit mehreren Kühlzonen speziell auf deren Ansprüche abgestimmt. Zu den wichtigsten Kühlschrankarten für den Heimgebrauch gehören:

KühlschrankBeschreibung
MinikühlschrankDer Minikühlschrank ist für Singles, Büros oder WG-Zimmer geeignet. Er überzeugt mit kompakten Maßen und bringt trotzdem eine angenehme Kühlleistung. Allerdings solltest du auf einen niedrigen Geräuschpegel achten, wenn er sich in einem Schlafzimmer befindet.
Kühl-GefrierkombinationDer wohl beliebteste Alleskönner ist die Kühl-Gefrierkombination. Das ist der Kühlbereich meist über dem Gefrierteil angeordnet und beide Kreisläufe sind voneinander getrennt. Du bekommst ein großes Volumen und frierst frische Lebensmittel in kurzer Zeit ein. Eine effiziente Aufteilung ist wichtig.
Kühlschrank mit GefrierfachViele einfachen Kühlschränke besitzen nur ein Gefrierfach. Es ist direkt im Kühlbereich integriert und kann mit unterschiedlicher Leistung ausgestattet sein. Manche Fächer sind nämlich nur für die kurzfristige Lagerung gedacht. Die Maße der Modelle sind recht kompakt, aber im Inneren musst du auf etwas Kühlleistung verzichten.
Side-by-Side KühlschrankEines der größten Geräte ist der Side-by-Side-Kühlschrank. Er ist meist mit einer Doppeltür ausgestattet und ordnet einen großzügigen Gefrierbereich neben dem Kühlteil an. Viele der Modelle sind mit besonderes Features ausgestattet, wie beispielsweise dem Eiswürfelspender.
GetränkekühlschrankDer Getränkekühlschrank ist eher eine Sonderform und weniger für den alltäglichen Gebrauch. Für Feste und Feiern oder in deinem Gartenhäuschen wirst du ihn aber zu schätzen wissen. Er ist auch von den Ablagen her für viele Getränkeflaschen konzipiert.

Sondermodelle – Weinkühlschrank, Retro-Kühlschrank und Co.

Neben den Standardgeräten gibt es viele Sondermodelle, die für einen spezielleren Einsatz gedacht sind. Weinkenner setzen beispielsweise auf einen Weinkühlschrank, der für die optimale Temperatur zum Servieren sorgt. Dabei können verschiedene Weine in einem Modell mit unterschiedlichen Temperaturzonen gelagert werden. Für die Design-Fans wird eher der Retro-Kühlschrank interessant sein. Er ist ein echter Hingucker in der Küche und nach dem Stil der 50er Jahre gestaltet. Im Inneren verbirgt sich aber eine moderne Technik, sodass du von einem günstigen Stromverbrauch ausgehen kannst. Weitere Sondermodelle sind:

  • Tischkühlschrank
  • Gastro Kühlschrank
  • Camping Kühlschrank
  • Bar Kühlschrank
  • Großraum-Kühlschrank

Einbaukühlschrank, unterbaufähig oder freistehendes Modell?

In Zusammenhang mit der richtigen Größe und der jeweiligen Kühlschrank Art spielt der vorhandene Platz in deiner Küche eine wichtige Rolle. Du musst wissen, wo und vor allem wie der neue Kühlschrank eingebaut werden soll. Es gibt unterbaufähige Geräte als platzsparende Lösung, Einbaugeräte für homogene Küchenzeilen oder freistehende Modelle im Klein- und Großformat.

Unterbaukühlschrank

Wer in der Küche nicht sehr viel Platz hat, entscheidet sich oftmals für ein unterbaufähiges Modell. Das heißt: er kann direkt unter die Arbeitsplatte geschoben werden. Die Modelle werden mit einer flexiblen Abdeckung geliefert, die einfach abzunehmen ist. Allerdings muss die Nische und vor allem die Tiefe genau ausgemessen werden. Teilweise brauchen die Modelle noch Schlitze in der Arbeitsplatte zur Belüftung.

Einbaukühlschrank

Der Einbaukühlschrank kann nahtlos in einen Küchenschrank eingebaut werden und ist damit voll integrierbar. Er besitzt keine eigene Möbelfront und wird mit der Küchenfront verblendet. So ist auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen, dass sich hinter dem Schrank eigentlich ein Kühlgerät befindet. Auch hier gibt es unterschiedliche Größe, teilweise sogar mit Gefrierteil. Die andere Variante in diesem Bereich sind dekorfähige Kühlschränke. Die besitzen eine Frontplatte, die optisch zur übrigen Küche passt. Die Kühlschranktür besteht dabei aus einem Rahmen, in den die Dekorplatte eingeschoben wird.

Freistehender Kühlschrank

Der freistehende Kühlschrank bietet die größte Flexibilität und lässt sich wirklich überall aufstellen. Es kann sich um ein Minimodell oder gar ein auffälliges Design handeln. Außerdem brauchst du genug Platz am Aufstellungsort. Darüber hinaus sollte immer eine Steckdose in der Nähe sein.

Kühlschrank mit oder ohne Gefrierfach?

Ob du wirklich ein Gefrierfach brauchst, hängt von deinen Koch- und Einkaufsgewohnheiten ab. Willst du viele Vorräte lagern oder frierst du gerne vorgekochte Speisen ein, dann darf ein Gefrierfach nicht fehlen. Am besten entscheidest du dich sogar für eine Kühl-Gefrier-Kombination, da der Gefrierbereich deutlich größer ausfällt. Wer mehrmals frisch einkauft braucht vielleicht kein Eisfach. Dieses nimmt nur zusätzlich Platz im Kühlschrank weg. Doch wie viel Gefrierkapazität muss man überhaupt einplanen? Schließlich verbraucht das Gefrierteil auch deutlich mehr Strom. Ein kleines Gefrierfach besitzt meist 50 bis 80 Liter. Ein großer Gefrierschrank kann bis zu 130 Liter Nutzinhalt haben. Achte auch auf die verschiedenen Richtwerte, was die Temperatur betrifft. Diese gliedern sich wie folgt:

RichtwertTemperaturLagerung
*Bis -6°CLagerung bis etwa 1 Woche
**Bis -12°CLagerung bis etwa 1 Monat
***Bis -18°CLagerung bis etwa 3 Monate
****Bis -18°CLagerung bis etwa 1 Jahr und länger

No Frost und Low Frost – kein manuelles Abtauen

Moderne Kühlgeräte müssen nicht mehr manuell abgetaut werden. Die Hersteller haben hier verschiedene Systeme integriert mit dem Namen Low Frost oder No Frost. Die Low Frost Funktion verhindert die Eisbildung im Gerät um etwa 80 Prozent. Diese Modelle müssen trotzdem nach einem bestimmten Zeitraum wieder abgetaut werden, da sich Eis festsetzen kann. Allerdings besitzen sie eine spezielle Beschichtung an den Innenwänden. Die No Frost Funktion arbeitet mit einem innovativen Umluftsystem und hält die Feuchtigkeit im Kühlschrank gering. Dadurch kann sich auch keine Eisschicht mehr ablagern und das Gerät läuft erstaunlich ruhig. Der Ventilator für die Umluft verbraucht zwar Strom und erzeugt Geräusche, im Gesamtkonzept erweisen sich die Modelle aber trotzdem als sparsamer.

Die Energieeffizienz – von A+ zu A+++

Je größer der Kühlschrank, desto effizienter sollte er auch laufen. Andernfalls holst du dir einen enormen Energiefresser ins Haus und das Kühlen wird zu einem teuren Vergnügen. Berechnet wird der Stromverbrauch auf das Jahr gesehen. Beim Kauf ist das am besten über die Energieeffizienzklasse zu prüfen. Die besten Geräte besitzen dabei die Effizienzklasse A+++. Dabei gilt eine Faustregel:

Ein zusätzliches + in der Energieeffizienzklasse bringt bei gleichem Volumen etwa 25 Prozent Stromersparnis.

So lohnt sich ein Modell auch mit höherem Anschaffungspreis, wenn du im Jahr deutlich mehr Energie sparst und weniger die Umwelt belastet.

Qualitätsmerkmale beim Kauf eines Kühlschranks – Größe und Art

Der neue Kühlschrank sollte zu deinem Haushalt, zu deinen Gewohnheiten und natürlich auch zu deinen Vorstellungen passen. Dabei spielen Größe, Design und Energieverbrauch eine wichtige Rolle. Ferner sind die Zusatzfunktionen oder die Aufteilung im Inneren interessant. Die wichtigsten Fakten haben wir dir in folgender Tabelle zusammengestellt:

KriteriumHinweise
Größe
  • 50 Liter Nutzinhalt pro Person im Haushalt
  • vom Mini bis zum Side-by-Side Modell
  • bis zu 600 Liter möglich
  • teilweise mit Gefrierbereich
  • auf Kochverhalten und Haushaltsgröße abgestimmt
Montage
  • Einbaugeräte in Küchenzeile integriert
  • Unterbaugeräte unter der Arbeitsplatte
  • freistehende Modelle
  • auf Platzangebot achten
  • Stromversorgung in der Nähe
  • einfache Montage mit Anleitung
  • Belüftungsöffnungen berücksichtigen
Design
  • moderne Looks mit Edelstahl
  • glatte Oberflächen
  • Retro-Kühlschrank im 50er-Stil
  • viele Modelle in weiß
  • Hersteller trauen sich mehr Farben zu
Besonderheiten
  • leise im Betrieb
  • Kindersicherung
  • Alarmfunktion bei offener Tür
  • No Frost
  • schnelles Einfrieren
  • Display mit Temperaturanzeige
  • Touch-Bedienung
  • ausreichende LED Beleuchtung innen
  • mehrere Temperaturzonen
Preise
  • günstige Modelle ab 100 – 300 Euro
  • mittlere Segment 300 – 1.500 Euro
  • große Kühlschränke über 2.000 Euro und mehr
  • Sonderausstattung recht teuer
  • auf Energieverbrauch achten
Energieeffizienz
  • am besten Geräte mit A+ oder höher
  • A+++ ist die beste Klasse
  • spart an Energieverbrauch
  • meist teurer im Preis

Temperaturzonen für frisches Gemüse und Obst

Die Hersteller haben sich viele verschiedene Namen für die Sonderfunktionen ausgedacht. So gibt es speziellen Gemüseschubladen mit Biofresh oder Longfresh System. Dahinter verbirgt sich eine spezielle Kühltechnik als Null-Grad-Zone. Die unteren Fächer im Kühlschrank sind ohnehin am kältesten. Wenn sie eine geringe Temperatur aufweisen, sind sie möglichst trocken. So lagern frische Zutaten, wie Fleisch, Fisch und Milchprodukte am besten. Das Fach mit etwas mehr Feuchtigkeit lagert Obst oder Gemüse deutlich länger. Bei den modernen Kühlschränken gibt es deshalb nicht nur mehrere Temperaturzonen, sondern auch Unterschiede in der Feuchtigkeit. Das korrekte Einräumen trägt ebenso zur langen Haltbarkeit und zu mehr Effizienz bei.

Weitere Zusatzfunktionen – mit Alarm und Kindersicherung

Ebenso zur modernen Technik gehören die vielen Zusatzfunktionen. Diese beginnen bei der innovativen Steuerung mit Touch-System oder Display und enden bei einer Kindersicherung, damit der Kühlschrank auch seine Temperatur hält:

  • Bedienung: Die Steuerung muss einfach und intuitiv sein. Meist kann die Temperatur individuell geregelt werden und nicht nur über festgelegte Stufen. Du siehst also genau, wie sich die Temperatur im Kühlschrank verteilt und legst die einzelnen Zonen im besten Fall selbst fest.
  • Urlaubsfunktion: Es gibt eine Urlaubsfunktion, die den Kühlschrank etwas wärmer werden lässt. So verbraucht er durch die stets geschlossene Tür nicht sehr viel Strom. Verderbliche Lebensmittel müssen trotzdem vorher verbraucht werden.
  • Alarmfunktion: Um Energie zu sparen bietet sich die Alarmfunktion an. Sie meldet sich, wenn die Kühlschranktür zu lange offen steht oder nicht richtig geschlossen worden. Du kannst also sicher sein, dass die Dichtungen immer richtig schließen.
  • Kindersicherung: Die Kindersicherung verhindert, dass Einstellungen am Bedienfeld vorgenommen werden. Hast du die Temperatur per Steuerung festgelegt, bleibt diese dank der Kindersicherung bestehen und wird nicht versehentlich verstellt.
  • Schnellkühlfunktion: In manchen Gefrierbereichen gibt es ein Schnellkühlsystem. So erreichen die Lebensmittel binnen kurzer Zeit die gewünschte Temperatur, was deutlich zur Haltbarkeit oder zum schonenden Einfrieren beiträgt.
  • Wasser- und Eiswürfelspender: Einige Side-by-Side-Kühlschränke besitzen einen Wasserspender oder Eisbereiter. Sie sind mit einem Tank ausgestattet oder werden direkt an die Wasserleitung angeschlossen. So bekommst du immer frisch gekühltes Wasser oder Eiswürfel für deine Drinks.
  • Wechselbarer Türanschlag: Der Türanschlag sollte bestenfalls wechselbar sein. So hast du beim Aufstellen genügend Spielraum und kannst dich selbst für eine Seite entscheiden. Die Tür braucht ausreichend Platz zum Öffnen, da du auch in der Tür Ablagefächer hast.
  • App Steuerung: Immer mehr moderne Geräte sind mit dem WLAN verbunden und können per APP auf dem Smartphone überwacht werden. So hast du nicht nur die Temperatur im Blick, sondern bekommst typische Fehler direkt angezeigt.

Die besten Designs – nicht immer weiß

Neben den technischen Aspekten, darf auch die Optik nicht vernachlässigt werden. Wenn es sich nicht gerade um einen Einbaukühlschrank handelt, ist das gute Stück in der Küche durchaus sichtbar. Die meisten Modelle sind im klassischen Weiß zu bekommen. Moderne Gerade bestehen aber durchaus aus Edelstahl und lassen sich ebenso zum klassischen Einrichtungsstil kombinieren. Hier achtest du am besten auf eine unempfindliche Oberfläche, da du sonst jeden Fingerabdruck auf deinem Kühlschrank siehst. Viele Hersteller haben aber schon Farbe bekannt und bieten ihre Modelle in Blau, Schwarz oder sogar rot an. Entscheide selbst, welcher Hingucker in deine Küche kommt!

Die wichtigsten Hersteller – Bosch, Samsung und LG

Es gibt unzählige Hersteller für Küchenbedarf und Kühlschränke auf dem Markt. Dabei entwickelt sich die Technik stets weiter und immer wieder neue Features sollen die Kunden überzeugen. Darüber hinaus werden die Kühlschränke sparsamer, effizienter in ihrer Aufteilung und haben immer wieder ein neues Design zu bieten. Zu den wichtigsten Herstellern gehören:

HerstellerBesonderheiten
Bosch
  • Traditionsunternehmen aus Deutschland
  • Große Kühl-Gefrierkombinationen
  • gute Energieeffizienzklasse
  • No Frost System
  • VitaFresh für frische Lebensmittel
  • Platzierung direkt neben Schränken möglich
Samsung
  • bekannter Hersteller aus Fernost
  • All-Around Cooling
  • Energieeffizienzklasse ab A+
  • passt in viele Nischen
  • moderne Steuerung auch mit App
  • individuelle Platzaufteilung innen
LG
  • moderne Designs
  • Edelstahl-Optik mit Anti-Fingerprint
  • innovative Steuerung mit Display
  • großer Nutzinhalt möglich
  • Total No Frost System
  • leiser Inverter Linear Kompressor
  • Modelle mit Wasserfestanschluss

Bei der Auswahl eines neuen Kühlschranks solltest du dir auch über die Lieferung Gedanken machen. Viele Händler bieten die Lieferung direkt bis in die Wohnung, da ein Kühlschrank nicht gerade ein Leichtgewicht ist. Außerdem gibt es die Option, den alten Kühlschrank gleich mitnehmen zu lassen. Daneben gibt es noch viele weitere Marken, die in diesem Bereich interessant sind:

  • Liebherr
  • Siemens
  • Miele
  • AEG
  • NEFF
  • Klarstein
  • Amica
  • Bauknecht
  • Grundig
  • Gorenje
  • Privileg
  • Smeg

Fazit – am Haushalt orientiert

Ob freistehend oder praktisches Einbaugerät, ob großes Volumen oder eher Minikühlschrank – du musst das Modell auf deinen Haushalt und deine Wünsche anpassen. Beachte dabei den Standplatz und den benötigten Stauraum. Außerdem ist alles eine Frage des Preises und der Energiebilanz. Hier haben wir folgende Aufteilung für dich:

  • Kleine Haushalte, WG-Zimmer oder Büros sind mit kleinen Modellen als Unterbaukühlschrank oder Einbaugerät dabei. Der Nutzinhalt liegt nicht weit über 200 Liter und die Geräte lassen sich gut in die Küchenzeile integrieren. Die Preise liegen je nach Modell bei 150 bis zu 1.500 Euro.
  • Für Familien und Haushalte mit bis zu vier Personen darf es gern mehr Nutzinhalt sein mit bis zu 300 Litern. Dabei ist ein Gefrierfach oder ein ganzer Gefrierbereich sinnvoll. Die großen Kühlgeräte bieten sogar bis zu 350 Liter und mehr. Je größer der Kühlschrank, desto mehr musst du auf die Energieeffizienz achten. Familientaugliche Modelle kosten zwischen 400 und 2.000 Euro.
  • Spezialkühlschränke oder echte Designerstücke sind nicht zu pauschalisieren. Hier kommt es auf deinen persönlichen Geschmack an. Große Side-by-Side Modelle oder Gastrogeräte kosten über 2.000 Euro. Auch für einen Weinkühlschrank musst du mit über 500 Euro rechnen, je nach Größe.

Über uns

Wir haben uns die einzelnen Kühlschrankarten, sowie die verschiedenen Hersteller etwas genauer angeschaut. In einzelnen Ratgebern lernst du die Spezifikationen kennen und weißt genau, worauf es bei der Auswahl des Modells ankommt. Dabei arbeiten wir stets unabhängig und gehen auf Experten- sowie Kundenmeinungen ein. Weiterführende Links, Videos oder Inhalte runden das Angebot ab. Letztlich sollst du dich informiert fühlen und wissen, worauf es bei der Kühlschrankwahl ankommt.

Inhaltsverzeichnis

nach oben