Cookies

Cookie-Nutzung

Neues Energielabel für Kühlschränke

Neues Energielabel

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Seit März 2021 gilt für einige Geräte, darunter Kühlschränke, ein neues Energielabel. Es gibt Informationen zum Energieverbrauch, der Lautstärke und weiteren Produkteigenschaften.
  • Das neue EU Label wurde eingeführt, um Unterschiede in der Energieeffizienz für Verbraucher besser sichtbar zu machen. Die neue Effizienzskala arbeitet von A bis G und nicht mehr mit A++ oder A+++.
  • Mit der Neugestaltung soll das Label bei Kühlschränken, Gefrierschränken und anderen Geräten mehr Aussagekraft bekommen und seine Wirksamkeit für die Kunden besser entfalten können.

Das neue Energielabel 2021 im Detail

Das EU-Energielabel ist auf allen Kühlschränken sichtbar und informiert seit 1994 über die Effizienz, den Verbrauch und weitere Kaufkriterien. Schließlich ist nicht nur der Anschaffungspreis ausschlaggebend. Anhand der Daten lassen sich die großen Elektrogeräte deutlich besser vergleichen und ein langfristiger Verbrauch abschätzen. Ab dem 01. März 2021 wurde das Energielabel umgestellt. Die Farbklassen sind auf den ersten Blick zwar noch enthalten, doch die Einstellung hat sich verändert. Verbraucher sollen damit einen besseren Überblick bekommen und Feinheiten im Energieverbrauch einfacher abschätzen können. Im folgenden Ratgeber erklären wir genauer, warum es das neue Label gibt und wie sich die Daten am besten auswerten lassen.

Warum gibt es für große Haushaltsgeräte ein neues Energielabel?

In den vergangenen Jahren gab es gerade im Bereich der Kühlschränke und anderer Großgeräte enorme Verbesserungen in der Energieeffizienz. Vor allem die neuen Geräte der Hersteller befinden sich in den oberen Klassen und glänzen mit einem A+++ oder A++ für den niedrigen Energieverbrauch bei starker Leistungsfähigkeit. Unterschiede in der Effizienz sind für den Verbrauch nur noch schwer zu erkennen. Es scheint fast so, als seien keine Geräte mehr in niedriger Energieeffizienzklasse verfügbar. Die EU hat sich deshalb entschieden, das Label zu überarbeiten und die farbige Skala neu einzuteilen. Feine Unterschiede werden deutlich sichtbar. Die Umstellung beginnt bei folgenden Produktgruppen:

  • Kühlschränke (auch Weinlagerschränke)
  • Gefriergeräte
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen
  • Waschtrockner
  • Fernseher
  • elektronische Displays

Die neue Effizienzskala – von A bis G

Die farbige Skala zieht meist den ersten Blick auf dem alten Energielabel an. Sie soll in gleicher Gestaltung erhalten bleiben. Allerdings entfallen die sogenannten Plus-Klassen. Es wird also keinen Kühlschrank mehr mit der Effizienz A++ geben. Vielmehr würde es sich dann um die Klasse B handeln. Die Grenzen wurden feiner verschoben, um eine bessere Übersicht zu schaffen und die Produkte über die gesamte Bandbreite einteilen zu können.

Die neue Effizienzskala

Zusammengefasst:

  • Die Klassen A+ bis A+++ entfallen komplett
  • Die Farbeinteilung bleibt gleich
  • Die neue Klassen reichen von A bis G
  • Viele moderne Geräten bekommen dann nur ein C bis D
  • Es bleibt Spielraum nach oben offen

Die Berechnungsmethoden für die neue Skala haben sich geändert oder wurden besser gesagt aktualisiert. Die Produkte sollen sich wieder gleichmäßig auf dieser Skala verteilen und nicht mehr nur in den oberen Bereichen zu finden sein. Im Gegenteil: gerade zu Beginn des neuen Labels wird es wenig Geräte geben, die in den Effizienzklasse A oder B vertreten sind. Das deutet nicht automatisch auf einen schlechten Kühlschrank hin. Vielmehr soll Entwicklungsspielraum nach oben offen bleiben. Produzieren die Hersteller Geräte mit einem noch günstigeren Stromverbrauch, erreichen sie wieder die oberen Klassen und damit einen sehr guten Verkaufsgrund. Zudem sind die Feinheiten im Verbrauch wieder besser miteinander vergleichbar. Kleinste Abweichungen macht die neue Einteilung sichtbar. Schließlich lässt sich mit effizienten Geräten viel Geld im Jahr sparen. Gerade Kühlschränke laufen rund um die Uhr und verbrauchen viel Energie im Haushalt.

Das heißt
Du kannst eine alte Effizienzklasse nicht automatisch auf eine neue übertragen. Die Buchstaben ändern sich, die Farben bleiben aber gleich.

Erklärung: QR Code auf dem EU Label

Direkt an der oberen Kante des Labels befindet sich ein QR-Code. Er ist mit der europäischen Produktdatenbank EPREL verbunden. Nach dem Scan bekommst du also präzise Informationen über den jeweiligen Kühlschrank, die in der Datenbank hinterlegt sind.

Hinweis
Das neue EU Label muss gut sichtbar an oder neben dem Gerät platziert sein. Auch auf sämtlichen Werbebroschüren oder Produktbeschreibungen im Internet ist es zu finden.

Piktogramme – als ergänzende Information

Unter der Skala und dem QR-Code ist immer der Verbrauch in Kilowattstunden (kWh) pro Jahr angegeben. Kleine Symbole deuten auf ergänzende Informationen hin. So ist bei den Kühl- und Gefriergeräten das Fassungsvermögen mit angegeben und getrennt nach Kühlteil und Gefrierteil (Schneeflocke). Auch die Lautstärke in Dezibel (dB) ist noch auf dem Label zu finden. Neu ist jedoch eine kleine Bewertung unter dem Lautsprechersymbol. Über die Buchstaben zwischen A und D wird nun eingeteilt, wie leise die Kühlschränke und Geräte wirklich sind. A und B stehen hier für besonders leise.

Neue Regelungen zur Reparierbarkeit

Das neue Energielabel soll Unternehmen nicht nur zur Weiterentwicklung antreiben und eine bessere Energieeffizienz erwirken, sondern bringt Anforderungen bezogen auf die Reparierbarkeit mit sich. Die Elektrogeräte sollen wieder eine längere Lebensdauer haben und besser repariert werden können. Die Ersatzteile zu den Geräten müssen die Hersteller nun 10 Jahre im Sortiment führen. Zudem sollen sie mit einfachen Werkzeugen austauschbar sein. Entsprechende Informationen zur Reparatur werden dann beim Kauf dazugegeben und befinden sich meist in der Bedienungsanleitung.

Weitere Umstellungen folgen

Sämtliche Elektrogeräte und weitere Produktgruppen sollen auf das neue Label umgestellt werden. Ab September 2021 sind die Lampen und Leuchten mit der Skala ausgestattet. Weitere Geräte aus dem Haushalt, wie Backöfen, Staubsauger oder Wäschetrockner, folgen dann vermutlich ab 2024 mit neuem Label. Heizungen bekommen erst 2026 die aktuelle Kennzeichnung. Der komplette Prozess für insgesamt alle Produktgruppen wird vermutlich bis 2030 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben